Die perfekte Welle: Dreimal 4,5 : 3,5 für die Schachfreunde

Drei äußerst knappe Siege von jeweils 4,5 : 3,5 ergaben für die Mannschaften der Schachfreunde Hettstedt den erfolgreichsten Punktspieltag seit langer Zeit.
In Wittenberg begann das Landesliga-Duell gegen Grün-Weiß Piesteritz mit zwei Paukenschlägen: Jens Flieger und Dirk Michael sprengten mit Figurenopfer die Bastionen des feindlichen Königs auseinander und siegten im Handstreich. Ausgebaut wurde der Vorsprung durch die Remis von Wilhelm Brandt und Karl Jacob. Nach langem Ringen sicherten schließlich ein Partiegewinn von Hartmut Freier und ein Unentschieden durch Eberhard Kipka den ersten Hettstedter Saisonsieg in der Landesliga. 
Die Zweite der Schachfreunde etablierte sich mit dem dritten Sieg in Folge als gefährlichster Verfolger von Tabellenführer Romonta Amsdorf in der Bezirksklasse. Partiegewinne gegen den favorisierten VfB Lettin gelangen Gerhard Riemer, Detlef Friedrich und Werner Schubert. Mario Schwarz spielte Remis. Die Entscheidung fiel auf dem Brett von Jörg Kindermann, der seine scheinbar verlorene Position mit unerschütterlicher Endspielroutine überraschender Weise noch gewinnen konnte.
Für Hettstedts Dritte war der Erfolg über die Zweite des Teutschenthaler SC ein wichtiger Schritt aus der Abstiegszone der Bezirksklasse. Partiegewinne gelangen dem neuen Mannschaftsleiter Matthias Wernicke und Jugendspieler Dominik Becker, der sich mit dem dritten Sieg in Folge zum Joker seines Teams entwickelt hat. Ein kampfloser Punkt fiel an Martin Wechselberger. Remis spielten Niklas Wernicke, Gerhard Sentker und Ernst Sanhen.