Für die Erste wird es knapp/ Zweite mit Glück und Geschick

Ein weiteres Landesliga-Spiel ging den Schachfreunden Hettstedt trotz guter Leistung verloren, was den Kampf um den Klassenerhalt auf die letzten vier Runden verengt. Gegen die Gäste von Motor Zeitz blieben die Positionen lange im Gleichgewicht, und so endeten die Partien von Karl Jacob, Kai Friedrich, Hartmut Freier, Falk Matiebe, Jens Reckner und Dirk Michael mit Remisschluß. Zwei Partien gingen jedoch verloren und die Zeitzer siegten 5 : 3. 

Bei der erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung in der Bezirksklasse fegte eine kleine Prise Glück über die Bretter der Hettstedter. Gegen Hettstedt II hatte der abstiegsbedrohte VfB Lettin erstmals seine bestmögliche Aufstellung in die Walbecker Klosterschänke mitgebracht, die den Schachfreunden dann auch arg zusetzte. Doch gleich mehrere bereits nachteilige Partien kippten im Verlauf noch wundersam zugunsten von Hettstedt oder endeten Unentschieden. Der denkbar knappe Sieg von 4,5 : 3,5 ergab sich aus Partiegewinnen von Enrico Kalliwoda, Werner Schubert und Manuela Graw, sowie den Remis von Roland Wagner, Detlef Friedrich und Jugendspieler Luca Zander.
Hettstedts Dritte war klarer Außenseiter gegen Romonta Amsdorf. Die junge Truppe um Mannschaftsleiter Matthias Wernicke unterlag mit 3 : 5 weniger deutlich, als von der Papierform erwartet. Den einzigen Partiegewinn für Hettstedt erzielte Oliver Krüger, der vor Wochenfrist bereits bei der Jugend-Bezirksmeisterschaft positiv überraschen konnte. Remis erreichten Jens Flieger, Dominik Becker, Gunnar Dockhorn und Matthias Wernicke.