Hettstedt jetzt überall in den Randzonen der Tabelle

In der zweiten Runde der Landesliga unterlagen die Schachfreunde Hettstedt mit 3 : 5 gegen Grün-Weiß Granschütz. Die Gäste waren in Bestbesetzung angereist, wozu auch einige der stärksten Jugendkader des Landesverbandes gehören. Trotzdem ein schneller Partiegewinn von Karl Jacob die Hettstedter zunächst in Führung brachte, waren seine Mitstreiter schon mehrheitlich in schwierige Positionen geraten. Felix Kaczmarek führte schließlich noch ein Damenendspiel gekonnt zum Sieg und sowohl Wilhelm Brandt, als auch Eberhard Kipka bewahrten auf Ihren Brettern das Gleichgewicht und erreichten Remis.
   
In der Bezirksklasse haben die beiden Hettstedter Vertretungen nach zwei Runden fast das gesamte Feld zwischen sich gebracht. Hettstedt II agierte beim Kantersieg  von 7 : 1 über die Zweite des Teutschenthaler SC am oberen Limit der Möglichkeiten und verteidigte so die Tabellenspitze, während Hettstedt III gegen Romonta Amsdorf mit 2,5 : 5,5 unterlag und damit vorerst in die Abstiegszone abgetaucht ist. Partiegewinne in der Zweiten der Schachfreunde erzielten Roland Wagner, Jens Flieger, Gerhard Riemer, Detlef Friedrich, Jens Reckner und Werner Schubert. Jürgen Kaschuba und Mario Schwarz spielten Remis. Für Hettstedts Dritte gelang es einzig Dominik Becker, seinen Gegner zu bezwingen. Remis ergab sich auf den Brettern von Gunnar Dockhorn, Werner Bräutigam und Matthias Wernicke.