Klassenerhalt in allen Männerligen gesichert

Mit einem Unentschieden in der letzten Runde bei Eintracht Tangerhütte sicherten sich die Schachfreunde Hettstedt den Verbleib in der Landesliga. Für die Partiegewinne beim 4 : 4 sorgten erneut Edel-Reservist Eberhard Kipka, der auch insgesamt der erfolgreichste Spieler des Teams war, und der 77-jährige Neuzugang Wilhelm Brandt, der seinen vierten Sieg in Folge erzielte. Remis ergab sich auf den Brettern von Karl Jacob, Tobias Kunth, Hartmut Freier und Falk Matiebe. 
Staffelsieger wurde der Burger SK vor Aufbau Bernburg und Lok Aschersleben. Die Schachfreunde Hettstedt belegen Platz sieben im Zehnerfeld.
 
Zur zentralen Endrunde der Bezirksklasse versammelten sich alle Mannschaften in Röblingen. Die Schachfreunde Hettstedt hatten in der gesamten Serie die Besetzung ihrer Zweiten und Dritten etwa gleichstark ausbalanciert um keinen Abstieg zu riskieren. Diese Strategie war erfolgreich, die Teams belegten in der Endtabelle Platz vier und fünf, mit gleichen Mannschaftspunkten, nur durch die Zweitwertung getrennt. Weniger erfolgreich waren die letzten Saisonspiele beider Teams in Röblingen, in denen allerdings eine Reihe jüngerer Nachwuchsspieler unbeschwert erste Erfahrungen in der Bezirksklasse sammeln durften. Hettstedt II unterlag Grün-Weiß Bischofrode klar mit 2 : 6. Für Hettstedt gewannen nur Roland Wagner und Mario Schwarz ihre Partien. Knapp mit 3,5 : 4,5 verlor Hettstedt III gegen Romonta Amsdorf. Den einzigen Partiegewinn erzielte Gregor Just, der mit 5 Siegen in 5 Spielen auch der Saison-Beste seines Teams war.  Bester Spieler in Hettstedts Zweiter wurde Roland Wagner mit dem Spitzenscore von 6 aus 7.