Südharzliga als Bewährungsfeld der Schachjugend

In der zweiten Runde der Südharzliga kam es zum ersten Spitzenduell zwischen den vierten Mannschaften aus Hettstedt und Sangerhausen. Die Rosenstädter konnten sich in starker Besetzung gegen eine Notbesetzung der gastgebenden Hettstedter mit 4 : 2 klar durchsetzen. Die Punkte für Hettstedt erkämpften Rüdiger Becherer und Carsten Bürger.
Im Spiel von Klostermansfeld II gegen Hettstedt V waren auf beiden Seiten überwiegend Jugendspieler im Einsatz, die in der Männerliga wichtige erfahrungen sammeln sollten. Das interessante Match gewannen schließlich die Schachfreunde Hettstedt mit 4,5 : 1,5 durch Partiegewinne von Eric Heber, Alexander Graw und Paul Kullmann. Remis endeten die Begegnungen an den drei Spitzenbrettern zwischen Henning Gröbel und Martin Gottschall, Oliver Krüger und Paul Stedtler, sowie zwischen Florian Manteuffel und Hans-Martin Hebestadt. Die Südharzliga wird in diesem Jahr erstmals mit vier Mannschaften zu je sechs Spielern doppelrundig ausgetragen. In der Rückrunde hoffen die Schachfreunde Hettstedt nun auf eine Revanche gegen den neuen Tabellenführer aus Sangerhausen.