Erste mit Teilerfolg, Zweite konsolidiert, Dritte mit Aufstiegschance

Das Landesliga-Duell zwischen den abstiegsbedrohten Teams der Schachfreunde Hettstedt und TuS 1860 Magdeburg wurde ein erstaunlich kurzer Denksport-Thriller - mit unentschiedenem Ausgang. In mehreren Partien ließen die Spieler schon zu Beginn ihre Streitkräfte mit großem Enthusiasmus aufeinander prallen. Ab der Eröffnungsphase dominierte statt langwieriger feinsinniger Strategie schnell der grobe taktische Nahkampf mit Bauernopfern, Flankenangriffen und spekulativem Einmarschieren in die gegnerischen Bastionen. Allerdings brachte das muntere Hauen und Stechen auch eine höhere Fehlerquote ins Spiel, die die Entscheidung auf den Brettern enorm beschleunigte. Als sich der Pulverdampf verzogen hatte, konnte sowohl Magdeburg als auch Hettstedt drei Punkte  verbuchen. Für die Schachfreunde gewannen  Eberhard Kipka, Wilhelm Brandt und Dirk Michael. Am Spitzenbrett gab es ein Wiedersehen mit dem ehemals in Hettstedt spielenden Magdeburger Edgar Conrad, der gegen die Dame im Hettstedt Team, Annett Hofmann, seine Stellung ins Remis abwickelte. Hochspannung bot die letzte Partie des Tages, wo Kai Friedrich in geschröpfter Position dem ausdauernden und trickreichen Druckspiel seines Kontahenten standhalten musste. Hochkonzentriert hielt der Hettstedter dem Stand und sicherte seiner Mannschaft das wichtige 4 : 4. Damit bleibt TuS Magdeburg einen Punkt hinter Hettstedt, die zwei Runden vor Schluß nun zwei Punkte vom Abstiegsrang trennen. Nächster Gegner ist Tabellenführer Burger SK.
In der Bezirksklasse war Hettstedts Dritte gegen den SSV Hergisdorf mit 5 : 3 erfolgreich und rückt auf den zweiten Tabellenplatz vor. Ihre Partien gewannen Jürgen Kaschuba, Gregor Just und der erstmals eingesetzte Jugendspieler Volker Reger. Remis spielten Detlef Friedrich, Reiner Britten, Ernst Sanhen und Matthias Wernicke. In der nächsten Runde gibt es für die Hettstedter bei Tabellenführer Reideburg das direkte Duell um den Aufstieg. 
Hettstedts Zweite bleibt in dieser Staffel auf dem vierten Platz, nachdem das Spiel gegen die Dritte des SV Sangerhausen 4 : 4 ausging. Roland Wagner, Dietrich Beyer und Gerhard Riemer gewannen ihre Partien, Mario Schwarz und Gunnar Dockhorn spielten remis.
 

Jugend-LEM 2014

aktualisiert am 15.02.2014:

Hier gibt es alle Ergebnisse in der Übersicht: Kreuztabellen, Fortschrittstabellen und dieTeilnehmerlisten: LJEM 2014.

Die externen Links: Fotos von N.Hartge: Album  ,  DWZ-Auswertung , Ergenisse beim LSV: Link  Bericht R.Schneidewind: hier  Schachzwerge: hier  USV Halle: hier und Tagebuch Löberitz hier!

Abschlussbericht, gesammelte Schiedsrichterberichte und Statistik jetzt online!

Die nächste LEM findet vom 10.02.2015 (Dienstag) bis 14.02.2015 (Sonnabend) in Güntersberge statt. Das ist die 2.Ferienwoche der Winterferien.

Teilnehmerintern kann die komplette Partiendatenbank per Mail bei mir abgefordert werden!

Detlef Friedrich

Punktspieltag mit teils betrüblichen Ergebnissen

Glücklos agierten die Schachfreunde Hettstedt im Landesligaspiel gegen die Dritte des Magdeburger Spitzenklubs SV Rochade III. Statt des erhofften Doppelpunktgewinns samt sicherem Klassenerhalt unterlag das Team knapp mit 3,5 : 4,5. Remis endeten die Partien von Volker Brundisch, Karl Jacob, Hartmut Freier, Jens Flieger und Dirk Michael. Für ein glanzvolles Zwischenhoch sorgte Hettstedts Senior. Dem 77-jährigen Wilhelm Brandt gelang in Großmeister-Manier eine phantastische Mattkombination, die in jedem Schachlehrbuch einen würdigen Platz finden könnte. Leider blieb das diesmal der einzige Partiegewinn für Hettstedts Erste. 
 
Der bisherige Sturmlauf von Hettstedts Dritter in der Bezirksklasse wurde jetzt an unerwarteter Stelle gestoppt. Bisher gelang es dem Überraschungsteam der Saison in jeder Runde mit Spitzenreiter Reideburg II gleichzuziehen, doch ausgerechnet gegen die abstiegsbedrohte Dritte der Reideburger zeigten die Hettstedter erstmals deutliche Schwächen und unterlagen mit 3 : 5. Die Jugendspieler Reiner Britten und Dominik Becker gewannen ihre Partien. Jürgen Kaschuba und Matthias Wernicke spielten remis.
In der gleichen Staffel gelang Hettstedts Zweiter nach missglücktem Saisonstart nun der dritte Sieg in Folge. Diesmal wurde Teutschenthals Zweite klar mit 5,5 : 2,5 bezwungen. Ihre Partien gewannen Gerhard Riemer, Werner Schubert, Mario Schwarz und Jörg Kindermann. Remis spielten Roland Wagner, Dietrich Beyer und Martin Wechselberger.
  
 

Südharzcup Sangerhausen: Co-Sieger Taylor Lehmann

Beim Südharzcup in Sangerhausen konnte Taylor Lehmann in der Turniergruppe "Unter 9 Jahre" überraschend erfolgreich sein gewachsenes Schachverständnis demonstrieren und wurde Co-Sieger gemeinsam mit Tobias Morgenstern aus Magdeburg. Beide erspielten sechs Punkte in 7 Runden. Sehr gute Ergebnisse erreichten auch Timon Howitz (4,5 Punkte/ 6. Platz), Alexander Graw und Lennart Isensee (je 4 Punkte/ 8.Platz) und der sein erstes Schachturnier bestreitende Luca Teichmann, der mit beachtlichen 3,5 Punkten Platz 14 unter den 27 Startern belegte. Erfahrungen in Duellen mit der regionalen Nachwuchselite sammelten Lukas Kögler, Anton Palfi, Lucas Gödicke, Simon Naumann und Jamina Lamparter.
Fünf Runden wurden in den anderen Turniergruppen gespielt. Das Turnier der U11 beendeten Oliver Krüger und Jonas Lenz mit je Punkten und führten damit das Mittelfeld an.
In der Gruppe U13 schlossen Volker Reger und Florian Dylakiewicz mit je 3 Punkten sowie Luca Zander und Jannek Worlitschek mit je 2,5 Punkten ab.
Tabellen: http://www.kalliwoda.de/shc/SGH.html

 

 

BEM 2014 in Sittendorf

Alle End-Tabellen stehen unter dem Link: BEM Ergebnislisten. Externe Links: Schulschachportal Halle mit Fotos und Berichten, BEM Magdeburg , BEM Dessau

Schachbezirk Halle, Teilnehmer an der LEM (N1= Nachfolgeplatz Nr.1/  FP=Freiplatz zur LEM)
Bitte unbedingt den verbindlichen Überweisungstermin 17.01.2014 auf den Einladungen und für die Open beachten!

U18
1. Julius Tobias Heinrich, SV Merseburg
2. Dustin Hoffmann, SV Merseburg

3. (N1 Hannes Jacob, SV Merseburg)
4. (N2 Tobias Kissmann, Motor Zeitz)
FP Felix Knopf, SV Merseburg
 
U16
1. Felix Schulte, USV Halle
2. Gedeon Hartge, USV Halle
3. Karl-Simon Altstadt, USV Halle
4. Niklas Wernicke, SF Hettstedt

5. (N2 Moritz Handke, SV Merseburg)
6. (N4 Felix Stadermann, SV Sangerhausen)
U14
1. Aaron Gröbel, SV Helbra
2. Maksym Perekhozhuk, USV Halle

3. (N3 Henning Rudolf, SV Sangerhausen)
FP Robert Stein, GW Granschütz
FP Alexander Kitze, GW Granschütz



 
U12
1. Justin Schlosser, Reideburger SV
2. Matty Adelmeyer, SG Döllnitz
3. Arne-Christian Seidel, Reideburger SV
4. Lars Jungklaus, SG Döllnitz

5. (N3 Til Paulo, Naumburger SV)
FP Florian Dietz, Reideburger SV
FP Marvin Henning, Reideburger SV
FP Lennard Hoffmann, SV Merseburg
U10
1. Calvin Meurer, SG Döllnitz
2. Marten Wittig, SG Döllnitz
3. Stefan Neuber, SG Sennewitz

4. (N3 Martin Gärtner, USV Halle)
FP Hugo Post, Reideburger SV
FP Malte Hundrieser, SG Döllnitz
U12w
1. Vanessa Hoffmann, Roland Weißenfels
2. (N1 Emely Blumentritt, SV Merseburg)
3. (N4 Julia Quinque, SV Merseburg)
U10w
1. Kristin Dietz, Reideburger SV
(N1 Yara Stowicek, USV Halle)

Kleine Statistik der LEM-Teilnahmeberechtigten (ohne Nachfolgerplätze):
Reideburger SV: 6, SG Döllnitz: 5, Merseburg: 4, USV Halle: 4, GW Granschütz: 2,
SF Hettstedt, SV Helbra, SG Sennewitz, Roland Weißenfels je 1

Schachfreunde Hettstedt bei Deutscher Vereinsmeisterschaft U10

Bei der erstmals durchgeführten Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften unter 10 Jahren starteten 50 Teams, darunter auch die Schachfreunde Hettstedt. Die Vierer-Mannschaft mit Oliver Krüger, Alexander Graw, Robin Gartenbach und Lukas Kögler erlebte im Magdeburger Maritim-Hotel vorzügliche Spielbedingungen, die Spielstärke der besten Nachwuchsspieler Deutschlands und schließlich einen überraschenden Turnierabbruch.
In den ersten vier von insgesamt sieben geplanten Runden mussten die Hettstedter der größeren Erfahrung ihrer Kontrahenten noch Tribut zollen und konnten keine Punkte sammeln. Allerdings gehörten zu den den Gegnern in dieser Phase auch die Nachwuchselite  der beiden größten Schachvereine Deutschlands: der Hamburger SK und die Schachzwerge Magdeburg. 
Doch steigerten sich die jungen Schachfreunde von Partie zu Partie und in den Durchgängen fünf und sechs gelang ein beachtlicher Doppelsieg über die SG Turm Raesfeld/Erle (3 : 1) und den Meuselwitzer SV (4 : 0). Mittlerweile in guter Form spielend, sahen die Kinder sehr erwartungsfroh der letzten Runde entgegen - die jedoch nicht mehr stattfand. Der Noro-Virus hatte sich rasend schnell im Teilnehmerfeld ausgebreitet und mehrere Teams der Notfallmedizin eilten durch die Hotelflure. So musste das Gesundheitsamt der Stadt Magdeburg schließlich auf vorzeitigen Abbruch des Turniers entscheiden, um die Epidemie einzudämmen. Notgedrungen war deshalb der Stand nach der sechsten Runde der Endstand. Deutscher Meister wurde das Team von SK Blauer Springer Paderborn vor dem Lübecker SV und der BSG Grün-Weiß Leipzig. Die Schachfreunde Hettstedt belegten Platz 42.

Weihnachtsturniere an zwei Hettstedter Schulen

Kurz vor den Ferien gab es für die Kinder an zwei Hettstedter Schulen das Angebot, einige vorweihnachtliche Unterrichtsstunden für die Teilnahme an einem Schul-Schachturnier zu opfern. Der königliche Denksport hat am Humboldt-Gymnasium und der Evangelischen Grundschule Martin Luther eine gute Tradition und die Turniere eine große Resonanz.
Am Gymnasium ergab sich ein Feld von 53 Schülern der Klassen fünf bis acht. Nach fünf Runden hatten Jannek Worlitschek (Klasse7) und Martin Wechselberger (Kl.8) alle Partien gewonnen und teilten den Sieg. Mit vier Punkten folgten Nick Wiele (Kl.7), Luca Zander (6), Lucas Eckstein (7), Hendrik Sanhen (8), Erik Schaum (7), Deborah Weise (6) und Niclas Cechini (7).
 
An der Evangelischen Grundschule spielten 28 Kinder beim Schachturnier. Die Besten der Vierten Klasse waren: Jonas Lenz, Justin Steiner, Alexandra Betthausen; der Dritten Klasse: Eric Beutler, Julien Häckert, Tirza Howitz, Lennart Isensee; der Zweiten Klasse: Taylor Lehmann, Tristan Loreck, Kenneth Schenker, Marvin Könnecke; und der Ersten Klasse: Timon Howitz, Lucas Gödicke, Oskar Engel.
 
    

Turnier auf Schloß Mansfeld wird immer beliebter

Zur "Südharzmeisterschaft" auf Schloß Mansfeld fanden sich 91 Schachspieler aus 5 Bundesländern ein (Teilnehmerrekord) - und machten die Offene Kreismeisterschaft "Mansfeld-Südharz" zu einem der größten Schachturniere in Sachsen-Anhalt. Das stark besetzte Hauptturnier füllte die historischen Säle des Schlosses mit 74 Teilnehmern und ging über 5 Runden. Gesamtsieger wurde Robin Jacobi aus Erfurt mit vier Siegen und einem Remis. Auf Rang zwei platzierte sich der neue Kreismeister: Dustin Richter aus der Sangerhäuser Oberligamannschaft mit vier Punkten. Punktgleich mit etwas schwächerer Wertung folgten auf den Plätzen drei bis sechs Cliff Walther (Erfurt), Martin Sieber (Sangerhausen) und Achim Stanke (Bad Harzburg). Auf Platz sieben kam der gebürtige Helbraer Günther Carli ein, der mit seiner sechsköpfigen Delegation aus Papenburg die weiteste Anreise hatte. Von den 21 Startern aus MSH überraschte der Helbraer Nachwuchsspieler Aaron Gröbel mit 3,5 Punkten. Auf drei Punkte kam Karl Jacob aus Hettstedt ebenso wie die Helbraer Reinhold Steudner und Alexander Ziervogel. Ältester Spieler im Feld war der 80-jährige Werner Schauberg aus Sangerhausen.
 
Das "Knappenturnier" für den jüngeren Schachnachwuchs gewann Volker Reger von den Schachfreunden Hettstedt mit 5 Siegen in 5 Runden. Auf den Plätzen folgten Martin Wechselberger (Hettstedt), Julius Dittrich (Breitenworbis), Jannek Wolitschek (Hettstedt), Emely Blumentritt (Merseburg) und Oliver Krüger (Hettstedt).
Alle Infos und Tabellen http://www.kalliwoda.de/okemmsh/

5.Spieltag: 4 : 4 : 4 : 4 . . . und ein Sieg

In Runde 5 der Landesliga erkämpften die Schachfreunde Hettstedt ein Unentschieden beim USC Magdeburg. Außergewöhnlich an dem Wettkampf war nicht der leistungsgemäße Endstand von 4 : 4, als vielmehr die Tatsache, dass alle Partien des Tages mit den schwarzen Steinen gewonnen wurden. Für Hettstedt schafften dies Hartmut Freier, Felix Kaczmarek, Eberhard Kipka und Dirk Michael. Die Schachfreunde stehen nun auf Platz fünf in der Zehnerstaffel, doch hat der Abstand zum Tabellenende noch keine klassenerhaltende Größe erreicht.
Das regionale Spitzenduell der Bezirksklasse zwischen Grün-Weiß Bischofrode und Hettstedts Dritter blieb ebenfalls ohne Sieger. Nach wechselvollem Verlauf ergab sich ein 4 : 4, bei dem die Schachfreunde ein wenig mit ihrer Chancenverwertung hadern dürften. Ihre Partien gewannen Jens Reckner, Franziska Becker und Reiner Britten. Remis spielten Detlef Friedrich und Matthias Wernicke. 
Mit einem Sieg von 5 : 3 gegen die Dritte des Reideburger SV schob sich Hettstedt II endlich in die vordere Tabellenhälfte der Bezirksklasse. Verantwortlich waren die Partiegewinne von Roland Wagner, Dietrich Beyer und Gerhard Sentker, sowie die Remis von Gerhard Riemer, Werner Schubert, Mario Schwarz und Jörg Kindermann.

Seiten

Schachfreunde Hettstedt RSS abonnieren