Normale Welt in der Landesliga - Verkehrte Welt in der Bezirksklasse - Heile Welt bei den Senioren

Nach zwei schönen Siegen in Folge gelang den Schachfreunden Hettstedt am dritten Spieltag der  Landesliga keine weitere Überraschung. Beim Staffelfavoriten und Tabellenführer Aufbau Bernburg unterlage das Team mit 2 : 6. Schon im frühen Stadium des Wettkampfes waren die Vorteile der Gastgeber erkennbar. Den einzigen Partiegewinn für Hettstedt erkämpfte Felix Kaczmarek duch gekonntes Ausnutzen von Felderschwächen. Remis spielten Kai Friedrich und Dirk Michael.
Den Ligaprimus der Bezirksklasse, Reideburg II, konnte Hettstedts Zweite im heimischen Ratskeller nicht in Verlegenheit bringen und unterlag mit 2,5 : 5,5. Es gelang kein einziger Sieg, aber immerhin eine ganze Anzahl von Remis. Roland Wagner, Eberhard Kipka, Dietrich Beyer, Mario Schwarz und Jörg Kindermann trennten sich Unentschieden von ihren Gegnern.
Hettstedts Dritte wurde nach einem unerwartet deutlichen Sieg über Sangerhausen III der aktuelle Verfolger des Tabellenführers aus Reideburg. Ihre Partien gewannen Franziska Becker, Detlef Friedrich, Reiner Britten und Gregor Just. Remis ergab sich bei Ernst Sanhen. Hinzu kamen kampflose Punkte durch Jens Reckner und Matthias Wernicke - zum deutlichen Endstand von 6,5 : 1,5 für das Hettstedter Überraschungsteam. Bisher erfolgreichster Spieler mit drei Siegen in Folge ist Jugendspieler Gregor Just, der jeweils als Reservist nachrückte und mit Bravour fehlende Stammspieler ersetzte.
 
Nach einem 4 : 0 Kantersieg über die WSG Halle-Neustadt in der Auftaktrunde der Seniorenliga Halle ist Hettstedt Tabellenführer. Am Brett saßen Hartmut Freier, Roland wagner, Jürgen Kaschuba und Gerhard Sentker.

Kreismeisterschaft der Jugend - Neun Stunden Denksport

Eine gute Partie Schach darf natürlich auch mal etwas länger dauern. Dass aber ausgerechnet die Gruppe der 12-und 13-Jährigen bei der Kreismeisterschaft erst nach über neun Stunden entschieden sein würde, war für Teilnehmer und Schiedsrichter durchaus eine Überraschung. 
In der Evangelischen Grundschule Martin Luther Hettstedt war Kindergartenkind Justin Kögler der jüngste Starter bei der Schach-Kreismeisterschaft der Kinder und Jugendlichen. Er spielte in der Gruppe "Unter 8 Jahren" mit und war wie alle Kinder dieser Altersgruppe erstmals bei einer Schachmeisterschaft dabei. Timon Howitz erbeutet hier den Siegerpokal in "seiner" Schule, indem er alle Gegner Schachmatt setzte. Es folgten Anton Palfi (Gerbstedt)und Lukas Gödicke (Hettstedt). Jamina Lamparter (Siersleben) gewann den Mädchenpokal. 
Auch der Kreismeister der Gruppe Unter 10 gewann alle Partien: Tom Tabarelli (Hettstedt)siegte vor Alexander Graw (Hettstedt), Taylor Lehmann (Hedersleben), Lennart Isensee und Lukas Kögler (beide Hetstedt). Pokalgewinner in der Gruppe U12 wurde Jonas Lenz, der nach spannendem Kampf die Sangerhäuser Martin Voß und Max Stadermann mit einem halben Punkt Vorsprung hinter sich ließ.  Vierter wurde Florian Manteuffel (Hettstedt). Bei den Mädchen siegte Sophie Urbanczyk (Helbra) vor Lea Hinko (Hettstedt). In der Gruppe U16 gewann Felix Stadermann (Sangerhausen) das Duell mit Martin Wechselberger (Quenstedt). 
 
Und als alle anderen Teilnehmer schon längst wieder zu Hause waren, wurde in der stark besetzten Gruppe U14 noch lange Zeit um Strategien gerungen, den gegnerischen König zu schwächen - oder den eigenen zu schützen. Es ging nicht zuletzt auch um die begehrte Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft, die in jeder Altersklasse nur mit einem ersten oder zweiten Platz gesichert werden konnte. Nach 9-stündigen denksportlichen Höchstleistungen aller Kämpfer konnte Tom Kümmel den Pokal mit nach Sangerhausen nehmen. Vizemeister wurde Florian Dylakiewicz aus Siersleben vor Volker Reger aus Hettstedt.
Erstmals als Schiedsrichter bei seinen gleichaltrigen Kameraden im Einsatz war Aaron Gröbel aus Helbra, der Dank Vorberechtigung sein Ticket für die Bezirksmeisterschaft schon sicher hatte.
 

Spieltag mit Maximalergebnis: Drei Siege

Am zweiten Punktpieltag blieben alle drei Mannschaften der Schachfreunde Hettstedt siegreich.  
In der zweiten Runde der Landesliga spielten die leicht ersatzgeschwächten Schachfreunde Hettstedt in Bestform und sicherten sich den zweiten Doppelpunktgewinn. Im Schachkabinet der Evangelischen Grundschule kam das Team gegen Aufsteiger Einheit Halberstadt zu einem ungefährdeten Sieg von 5 : 3. 
Den Grundstein legten die raschen Partiegewinne von Falk Matiebe und Jens Reckner. Routinier Hartmut Freier tauschte konsequent seine Verteidiger gegen alle angriffsbereiten Figuren des Gegners, bis die Partie für keine Seite mehr zu gewinnen war - Remis. Neu in der Stammformation von Hettstedts erster Mannschaft ist Wilhelm Brandt, der zu Saisonbeginn vom Landesliga-Absteiger Quedlinburg zu den Wipperstädtern gewechselt war. Auch seine Partie endete Remis. 
Im Aufgebot der Gäste war auch der außergewöhnlichste Spieler der Liga: Ausnahmetalent Alexander Niemann ist mit seinen neun Jahren bereits eine feste Größe im Männerteam der Halberstädter. Hettstedts Felix Kaczmarek musste alles Können aufbieten, um die Angriffswellen seines jungen Kontrahenten abzuwehren. Schließlich mündete auch diese Partie ins Remis. Die Entscheidung fiel auf dem Brett von Dirk Michael, der einen kleinen Vorteil schließlich zum Partiegewinn führte.
In der Bezirksklasse kam Hettstedts Zweite zu einem klaren Erfolg von 6,5 : 1,5 beim SSV Hergisdorf. Der schnellste Sieg gelang überraschend dem erstmals eingesetzten Jugendspieler Martin Wechselberger. Weiterhin gewannen Roland Wagner, Eberhard Kipka, Gerhard Riemer, Werner Schubert und Mario Schwarz. Gunnar Dockhorn spielte Remis.
Mit einem knappen Sieg wurde eine neue Spielstätte der Schachfreunde Hettstedt eingeweiht.  Das erste Bezirksklasse-Heimspiel in der "Kunstscheune" in  Vatterode gewann Hettstedts Dritte gegen die Zweite des Teutschenthaler SC mit 4,5 : 3,5. Partiegewinne verbuchten Ernst Sanhen, Niklas Wernicke und Gregor Just. Remis spielten Jürgen Kaschuba,  Dominik Becker und Matthias Wernicke.

Jürgen Kaschuba siegt beim Deutschland-Cup

Turniersieger beim Deutschlandcup in Wernigerode wurde Jürgen Kaschuba von den Schachfreunden Hettstedt. In der Rating-Gruppe für Spieler mit einer Schachwertzahl über 1500 gelangen dem in Bestform agierenden Vatteröder fünf Siege in sechs Partien. Remis endete seine Partie gegen die spätere Zweitplatzierte, Sabine Schoknecht aus Hamburg.
 
Siegerfoto
 
Beim gleichzeitig stattfindenden 18. Open-Turnier in Blankenburg erreichte Dirk Michael (Schachfreunde Hettstedt) den 6. Platz mit 4,5 Punkten aus 7 Partien. Es siegte der internationale FIDE-Meister Günther Jahnel aus Hoyerswerda. Einen ausgezeichneten 9. Platz im starken Feld erreichte Nachwuchsspieler Aaron Gröbel vom SV Helbra mit 4 Punkten. Im B-Turnier überzeugte der Helbraer Kevin Fritsch, der den 3. Platz erkämpfte. 

Jugend-LEM 2014, Vorberechtigte und Platzvergabe

Jugend- Landeseinzelmeisterschaft 2014

Die Landeseinzelmeisterschaft findet vom 04.02. (Dienstag) bis 08.02. (Sonnabend) 2014 in Güntersberge/Harz statt.
Zeitplan: Am Dienstag erfolgt Mittagessen und anschließend  Eröffnung und Auslosung (Teilnahme Pflicht) sowie die erste Runde,  letzte Runde und Siegerehrung weiblich am 07.02.nachmittags, für alle anderen am 08.02. nachmittags.
Die weiblichen AK reisen am Freitag ab. Der Stichtag ist jeweils der 1. Januar folgender Jahrgänge: U25m/w:1989, U18m/w:1996, U16m/w:1998, U14m/w:2000, U12m/w:2002, U10m/w:2004, U8m/w:2006. 
Teilnahmeberechtigt sind nur Spieler mit Spielberechtigung oder vorläufiger Spielgenehmigung im LSV Sachsen-Anhalt. 
Die Jugend-LEM u25 wird mit begrenzter Teilnehmerzahl und 7 Runden Ch-System als Open ausgetragen. Teilnehmer sind auch  Nachfolgekandidaten und ausgewählte Kaderspieler. Es gibt eine Sonderwertung u14.
Die LEM u10m und u12m wird mit 16 Teilnehmern in 7 Runden Ch-System gespielt.
Neu: Die AK u18w, u16w und u14w werden in einem gemeinsamen Open ausgetragen. Es sind nur Spielerinnen der Jahrgänge 1996 bis 2001 startberechtigt.
Die AK u10w, u12w, u14m, u16m und u18m werden im Rundensystem ausgetragen, für die U8 erfolgt die endgültige Festlegung nach Meldeeingang, jedoch werden nicht mehr als 9 Runden gespielt.
Am 14.09. 2013 wurde vom Landesvorstand folgender Verteilerschlüssel zur LEM beschlossen:

AK

Vorberechtigte

Grund

M

D

H

N1

N2

N3

N4

U8m/w, 24 Pl.

Open, Meldung bis 10.01.2014 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U10w, 6 Pl.

Elina Heutling
Celina Delgado

LM u8w
Freiplatz

 2

1

1

H

M

D

M

U10m, 16 Pl.

Tobias Morgenstern
Alexander Niemann
Hugo Post
Ole Zeuner
Simon Hoffmann
Malte Hundrieser

LM u8m
FP DEM u10
Freiplatz

Freiplatz

Freiplatz
Freiplatz

2

3

D

M

H

M

U12w, 6 Pl.

Trine Bierfreund

LM u10w

3

 1

1

H

M

D

H

U12m, 16 Pl.

Florian Dietz
Bennet Biastoch
Jonas Roseneck
Benjamin Wagner
Marvin Henning
Lennard Hoffmann

LM u10m
Freiplatz

Freiplatz
Freiplatz

Freiplatz
Freiplatz

4

2

4

M

M

H

D

U14w, Open

 Meldung bis FR,10.01.2014 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U14m, 8 Pl.

Sebastian  Pallas
Robert Stein
Alexander Kitze

LM u14m
LM u12m
FP DEM u14

 2

 1

2

M

M

H

D

U16w, Open

Meldung bis FR,10.01.2014 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U16m, 8 Pl.

Nicolas Niegsch

Freiplatz

 2

1

4

D

H

M

H

U18w, Open

Meldung bis FR,10.01.2014 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U18m, 8 Pl.

Felix Knopf
Karsten Hansch
Christian Zimmermann
Stephan Hansch

LM u16m
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz

1

 1

2

H

H

D

M

U25m/w, 24 Pl.

Open, Meldung bis 10.01.2014 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeichenerklärung: Plätze für M-Magdeburg, D-Dessau, H-Halle
Josefine Heinemann ist für die DEM u16w vorberechtigt. Bei weiteren Vorberechtigungen zur DEM rückt N1 automatisch nach.

Die Landesmeister U18 bis U10 sind für die DEM qualifiziert. Ausnahmen: in der u12 und u10 werden dem Landesverband entsprechend dem Abschneiden der Vorjahre mehr Plätze zuerkannt, die Anzahl steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.
Sollte in der u10m ein Dritter Startplatz zur Verfügung stehen, entscheidet die Leistungssportkommission über dessen Vergabe.
Neu: der Sieger des u25-Opens ist für die LEM der Männer qualifiziert, wenn eine DWZ von mindestens 2000 vorliegt, sonst entscheidet die Leistungssportkommission über die Platzvergabe.
In diesem Spieljahr ist Freitag, der 19.01.2014 Stichtag der schriftlichen Meldung der Teilnehmer und Nachfolgekandidaten durch die Bezirksspielleiter mit aktueller Anschrift (bitte überprüfen), Geburtsdatum, Telefonnummer und Mailadresse.
Bei der LJEM gibt es neben den SR einen Landesbetreuer und zwei Verantwortliche für das Rahmenprogramm. Interessenten für diese Funktionen melden sich bitte so zeitig wie möglich bei mir.

Detlef Friedrich
Einzelspielleiter

Auftakt nach Maß in Landesliga, Konfusion in der Bezirksklasse

Zum Saisonauftakt in der Landesliga konnten die Schachfreunde Hettstedt bei Aufsteiger TSV Elbe Aken zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt entführen. Nachdem Eberhard Kipka seine zunächst bedrängte Stellung mit taktischer Finesse überraschend schnell zum Sieg führen konnte, stand es bereits 2 : 0. Denn Mannschaftsleiter Dirk Michael hatte zuvor schon einen kampflosen Punkt eingestrichen. Weitere Partiegewinne von Kai Friedrich und Felix Kaczmarek, sowie die Remis von Karl Jacob und dem erstmals in Hettstedts Spitzenteam eingesetzten Jens Flieger ergaben schließlich den 5 : 3 Endstand.
Eine neue interne Konzeption und reichlich Konfusion prägten den ersten Hettstedter Spieltag in der Bezirksklasse. Beide Hettstedter Teams mussten gegeneinander antreten. Im Gegensatz zu früheren Jahren, als die Zweite immer deutlich stärker besetzt war, als die Dritte, soll in der neuen Serie durch gleichwertige Aufstellungen der Klassenerhalt für beide Teams gesichert werden. Im ersten Praxistest fehlten der Zweiten allerdings ungeplant zwei Spieler, was unter diesen Voraussetzungen einen gewaltigen Nachteil darstellt und den klaren Sieg der Dritten zur Folge hatte (5,5 : 2,5). Die gespielten Partien bestätigten immerhin die Ebenbürtigkeit der Konkurrenten. Ein Remis ergab sich zwischen Dietrich Beyer und Jens Reckner, Werner Schubert und Detlef Friedrich, Gerhard Sentker und Reiner Britten, Mario Schwarz und Dominik Becker sowie zwischen Jörg Kindermann und Matthias Wernicke. Jugendspieler Gregor Just erkämpfte einen weiteren Punkt für die Dritte.
 

Ergebnisse der Landesschnellschachmeisterschaft vom 29.06.2013

Supercup 2013 u9

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
RangTeilnehmerTiteTWZVerein/Ort123456PunktSoBer
1.Hoffmann,Simon 1229USC Magdeburg**111115.010.00
2.Zeuner,Ole 1116Schachzwerge Magdebu0**11114.06.00
3.Stockmann,Till 858VfL Gräfenhainichen00**1113.03.00
4.Ackermann,Richard 9551. Schachclub Anhalt000**112.01.00
5.Morgenstern,Tobias 1007Schachzwerge Magdebu0000**11.00.00
6.Hicksch,Fabian  Schachzwerge Halle00000**0.00.00

Supercup 2013 u11

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
RangTeilnehmerTiteTWZVerein/Ort123456PunktSoBer
1.Henning,Marvin 1321Schachgemeinschaft 2**111½14.59.75
2.Roseneck,Jonas 1740SG Aufbau Elbe Magde0**11114.06.50
3.Wagner,Benjamin 1408SV Freibauer Barlebe00**1113.03.50
4.Schlegel,Henrike 1039Stendaler Schachklub000**112.01.50
5.Buchheim,Hannes 1049Cöthener FC Germania½000**11.52.25
6.Dobke,Hannes 7731. Schachclub Anhalt00000**0.00.00

Supercup 2013 u13

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
RangTeilnehmerTiteTWZVerein/Ort123456PunktSoBer
1.Stein,RobertBlitz 21728Grün-Weiß Granschütz**½11114.58.25
2.Schlegel,Kai-FriedriBlitz 01749Stendaler Schachklub½**11114.58.25
3.Rudolf,Henning 1265SV Sangerhausen00**11½2.53.25
4.Wächter,Nathalie 1702SK Dessau 93000**112.01.50
5.Wagner,Dominik 1397SV Freibauer Barlebe0000**11.00.50
6.Wesselly,Michael 920Cöthener FC Germania00½00**0.51.25

Supercup 2013 u15

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
RangTeilnehmerTiteTWZVerein/Ort123456PunktSoBer
1.Garbe,Maximilian 1745Cöthener FC Germania**111115.010.00
2.Schulte,Felix 1810USV Volksbank Halle0**½1113.55.25
3.Hartge,Gedeon 1781USV Volksbank Halle0½**1012.54.75
4.von Angern,Cedric 1486SG Aufbau Elbe Magde000**112.02.00
5.Niemann,Fritz 1081Stendaler Schachklub0010**01.02.50
6.Koppe,Carl 1247VfL Gräfenhainichen00001**1.01.00

 

DEM 2013 Teilnehmer aus Sachsen- Anhalt

Herzlichen Glückwunsch an Josefine Heinemann zum deutschen Meistertitel in der u16w!

Link zur offiziellen Seite: DEM 2013 und direkt zu den Turnieren

Das Fototagebuch von Norbert Hartge zur DEM befindet sich hier.

KNameDWZJg.

Setz-

liste

0102030405060708091011PunktePlatz
Datum    18.19.19.19.20.20.20.      
Zeit    16.3009.0010.3016.0009.0010.3013.30      
KiKADietz,Kristin7172005340101001----3,036
KIKADietz,Carolin-200758-0,50010,50,5----2,548
Datum    19.19.20.20.21.22.22.23.24.24.25.  
Zeit    09.0014.3009.0014.3009.0009.0014.3009.0009.0014.3009.00  
u10wBierfreund,Trine1341200321000111000,504,516
u10wJaenecke,Maike9682003240000100,50,50,5013,528
u10mDietz,Florian1445200315110,50,50,51001117,511
u10mNiemann,Alexander1545200491111000,5+1107,59
u10mHenning,Marvin134220033010110011010,56,526
u10mWagner,Benjamin14682003120,5110,50,50,510010,56,524
u10mPost,Hugo134120043110110010011636
u12wCejda,Cecilia13352001120,50,5010,50,5000,510,559
u12wMerker,Vivien1255200122000,5100011014,517
u12mStein,Robert18052000101110,50,510,50100,5710
u12mBiastoch,Bennet161320023710101010,51005,546
u12mPerekhozhuk,Maksym1630200132101100,50,51000,55,547
u12mLellek,Lewin Louis12762001561100000,50,5110565
Datum    19.19.20.21.21.22.23.24.25.    
Zeit    08.3015.3014.3008.3015.3014.3009.0009.0009.00    
u14wWächter,Natalie1776200061100,510,5010--510
u14mKitze,Alexander205420006110100010--428
u14mPallas,Sebastian2030200080111100,500,5--517
u14mHartge,Gedeon170419993510,50,50,50,500,500,5--427
u14mGröbel,Aaron161520003900010,5000,50,5--2,544
u16wHeinemann,Josefine195819982110,510,50,5111--7,51
u16wPriese,Annika170319971401000110,50--3,523
u16mKnopf,Felix191119972410,50,500,5000,51--420
u18wLehmann,Patricia16551996190100,5010,510,5--4,518
u18mSieber,Martin1938199528000,500,50,50,500--228
u25BZeuner,Ole113520055801010,50,5001--460
u25AKitze,Lukas15621998880,50,5000,50,500,51--3,585
              --  

 

Seiten

Schachfreunde Hettstedt RSS abonnieren