Rabenschwarzer Spieltag für die Schachfreunde Hettstedt

Das Landesliga-Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Merseburg bot den Schachfreunden Hettstedt die Möglichkeit, sich mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Doch schon in der ersten Spielstunde wurde klar, dass die Gäste wohl den gleichen Gedanken gefasst haben mussten und sich dem ihnen zugedachten Schicksal mannhaft entgegenzustellen entschlossen waren. Im spannende Duell wurden fast alle Remisofferten auf beiden Seiten ausgeschlagen und auf mehreren Brettern tobte ein unerbittlicher Kampf. Tatsächlich neutralisierten sich die gegenseitigen Angriffsbemühungen schließlich auf den Brettern von Karl Jacob, Hartmut Freier und Eberhard Kipka. Annett Hofmann und Wilhelm Brandt konnten ihre Gegner dann auch tatsächlich bezwingen. Doch weitere Partiegewinne für Hettstedt blieben aus uns so unterlag das wackere Team mit 3,5 : 4,5 denkbar knapp.

In der Bezirksklasse zerstörte eine unerwartete, aber dafür umso schmerzhaftere Niederlage von 3,5 : 4,5 gegen die Dritte des Sangerhäuser SV die Aufstiegsambitionen der Schachfreunde Hettstedt. Gerhard Riemer, 81-jähriger Nestor im Hettstedter Schachverein erzielte den einzigen Partiegewinn für die Gastgeber. Unentschieden endeten die Partien von Jürgen Kaschuba, Jens Reckner, Detlef Friedrich, Jürgen Kaschuba und Manuela Graw. Nach dieser Niederlage des einzigen ernsthaften Verfolgers dürfte der Aufstieg der Zweiten des SV Sangerhausen in die Bezirksliga zwei Runden vor Schluss kaum noch aufzuhalten sein. Das Team gewann im aktuellen Punktspiel gegen Hettstedts Dritte haushoch mit 7 : 1. Die Schachfreunde setzen in dieser Mannschaft stark auf die hoffnungsvolle Jugendriege des Vereins, doch diesmal noch konnte sich die Routine des favorisierten Aufstiegsaspiranten klar mit 7 : 1 durchsetzen.  Florian Manteuffel eroberte hier den Ehrenpunkt für Hettstedt. Hettstedt III bleibt klar am Tabellenende.
 

Turnier Landesliga U14 Organisation

 
Meldestand Landesliga U14 (22.02.)
1. SG Sennewitz
2. USV Halle I
3. USV Halle II
4. SK Dessau
5. Schachzwerge Magdeburg 
6. Aufbau Elbe Magdeburg 
7. SF Hettstedt I
8. SF Hettstedt II
9. Reideburger SV
10. VfB Ottersleben
11. 1.SC Anhalt
12. GW Granschütz
13. SK Weißenfels
14. Naumburger SV I
15. Naumburger SV II
 
Zur Ausschreibung: Landesliga u14
 

Grundschul-Meisterschaft mit Rekordbeteiligung

Mehr Kinder und Mannschaften als je kamen vor Ferienbeginn zu den Regionalmeisterschaften im Schulschach, ausgetragen im Walbecker Kultursaal. Die Meisterschaft umfasste 29 Grundschulen aus den Kreisen Mansfeld-Südharz und Salzland, gespielt wurde in Vierer-Schulmannschaften. Die ersten beiden Teams qualifizierten sich für das Landesfinale. Dies gelang erneut der Grundschule Mansfeld, die nach einem zweiten Platz im Vorjahr, diesmal alle Begegnungen für sich entscheiden konnte. Im Siegerteam spielten Paul Stedtler, Jonas Hartmann, Sebastian Sell und Dominik Franke. Den zweiten Platz erkämpfte die Grundschule "Am Markt" Hettstedt mit Alexander Graw, Duc Tran Minh, Hieu Tran Minh und Hans Seidel an den Brettern. 
Etwas überraschend eroberte die zweite Vertretung der Hettstedter Markt-Grundschule den 3. Platz. Hier spielten Erik Seidemann, Jason Reitmann, Tim Marzelin und Florian Leske.
Hinter der Goethe-Grundschule aus Staßfurt belegte die Evangelische Grundschule Hettstedt den 5. Platz. Die Grundschule "Novalis" Hettstedt wurde Achter, die Grundschule Siersleben Elfter. In Anzahl und Leistung waren die Hettstedter Grundschulen traditionell stark vertreten. Doch das ungewöhnlich große, bunte Teilnehmerfeld ergab sich erst durch die Vielzahl kleinerer Grundschulen, die sich auf die Reise nach Walbeck begaben und neue Erfahrungen sammelten. Mannschaften kamen u.a. aus Hecklingen, Roßla, Allstedt, Wallhausen, Riestedt, Egeln oder Förderstedt und zeugen von der erstaunlich umfassenden Verbreitung des königlichen Denksports an den Grundschulen der Region. 

Südharzliga - Hettstedter Teams "gegen die andere Hälfte"

Am vierten Spieltag der Südharzliga konnte die Vierte der Schachfreunde Hettstedt die Tabellenführung mit einem klaren 4 : 0 übe die Dritte des Klostermansfelder SC verteidigen. Es gewannen Werner Schubert, Gunnar Dockhorn, Gerhard Sentker und Rüdiger Becherer ihre Partien. Hettstedt V unterlag Sangerhausen IV mit 1 : 3. Den Ehrenpunkt sicherte Martin Wechselberger. Ein Unentschieden von 2 : 2 ergab sich zwischen GW Bischofrode II und Hettstedt VI. Der erstmals im Männerteam eingesetzte Grundschüler Taylor Lehmann gewann seine Partie, sein Altersgenosse Alexander Graw gewann kampflos. 
Am Spitzenbrett der Begegnung Klostermansfeld II gegen Hettstedt VII lieferten sich die Kontrahenten einen großen Kampf voller Finten und taktischer Scharmützel, in dem sich schließlich die jahrzentelange Erfahrung des Klostermansfelders Martin Gottschall durchsetzen konnte. Für Klostermansfeld gewann auch Gerhard Schade, während für Hettstedt die Nachwuchsspieler Eric Heber und Florian Manteuffel die Punkte zum 2 : 2 Endstand eroberten.
Es war der erste Spieltag - nachdem die Hettstedter Teams die Spiele gegeneinander vollendet hatten - an dem es gegen den Rest des Feldes ging. Und es war ein hoffnungsvoller. Mit guten Resultaten und einigen "Ersteinsätzen" der Nachwuchsspieler.

Entspannung in der Landesliga, Kampf und Krampf in der Bezirksklasse

Im vielleicht vorentscheidenden Match um den Klassenerhalt in der Landesliga waren die  Schachfreunde Hettstedt mit 5,5 : 2,5 erfolgreich. In der Walbecker "Klosterschänke" gelang eine schnelle und vorentscheidende 3 : 0 Führung gegen die Zweite des Reideburger SV durch Partiegewinne von Kai Friedrich, Dirk Michael und Hartmut Freier. Karl Jacob geriet nach einem groben Eröffnungsfehler unter den erdrückenden Beschuss eines machtvollen Läuferpaars, doch nach Stunden in der Defensive nutze er geschickt eine Konterchance zum überraschenden Gewinn der Partie. Wilhelm Brandt überollte im Endspiel mit einer unwiderstehlichen Bauernwalze seinen Kontrahenten. Falk Matiebe erreichte ein Remis im Turmendspiel.  
 
Gastgeber Hettstedt II traf im Bezirksklasse-Duell mit Grün-Weiß Bischofrode auf den befürchteten starken Widerstand und brauchte für den knappen Sieg von 4,5 : 3,5 ein gerüttelt Maß an Glück. Detlef Friedrich verbuchte nach wechselvollem Spielverlauf seinen fünften Punkt in Folge und Mannschaftsleiter Jürgen Kaschuba siegte um Haaresbreite durch Bedenkzeitüberschreitung seines Gegners. Remis ergab sich auf den Brettern von Eberhard Kipka, Roland Wagner, Jens Reckner, Gerhard Riemer und Werner Schubert. Hettstedt verbleibt auf dem zweiten Tabellenrang hinter Sangerhausen II. Am Tabellende unterlag die Dritte der Schachfreunde gegen USV Halle V mit 2,5 : 5,5 und übernahm damit die Rote Laterne von den Hallensern. Niklas Wernicke und Martin Wechselberger gewannen ihre Partien, Matty Silz spielte Remis.  

Teilnehmerrekord auf Schloss Mansfeld

Mit 112 Schachspielern aller Altersgruppen gab es einen neuen Teilnehmerrekord zur Südharzmeisterschaft auf Schloß Mansfeld. Das Openturnier, das zugleich die Kreismeisterschaft Mansfeld-Südharz ist, wurde überraschend vom Göttinger Jugendspieler Manuel Drehwald gewonnen. Die Spitze war allerdings sehr eng beieinander. Die ersten sieben Spieler hatten je vier Punkte aus den fünf Partien erkämpft, so dass die Feinwertung entscheiden musste. Diese ergab Platz zwei für den Sangerhäuser Dustin Richter, der dafür den Kreismeisterpokal überreicht bekam. Auf den Plätzen folgten: 3. Daniel Boerma (Papenburg), 4. Robin Jacobi (Erfurt), 5. Florian Heyder (Sangerhausen), 6. Frank Dreke (Berlin) 7. Henning Rudolf (Halle), 8. Niklas Geue (Magdeburg). Bester Spieler der Schachfreunde Hettstedt wurde Karl Jakob auf Platz 18.
Ältester Teilnehmer war mit 82 Jahren Werner Schauberg aus Sangerhausen, jüngster Teilnehmer der neunjährige Alexander Walter aus Bad Schmiedeberg.
 
Das gleichzeitig stattfindende Kinderturnier gewann Jonas Grunemann (Gräfenhainichen) vor Pascal Neuber aus Sennewitz. Die Nachwuchstalente der Schachfreunde Hettstedt waren reichlich im Feld vertreten. Drei Punkte in den fünf Partien sammelten Taylor Lehmann, Duc Tran Minh, Florian Manteuffel und Erik Seidemann. Auf zwei Punkte brachten es Anton Palfi, Hieu Tran Minh, Tristan Loreck, Tom Schöbel, Hans Seidel und Constantin Born.
 

Ein "Grand ohne Vier" ist schwer - Desperado-Aufstellungen in Erster und Dritter

Vier Spieler fehlten den Hettstedtern an diesem Spieltag, aber die Zweite sollte mit voller Kapelle ihre Aufstiegschance realisieren. Das klappte nicht ganz:
 
Der Landesliga-Achter der Schachfreunde Hettstedt konnte in der vierten Runde wegen Krankheit nur mit einer reduzierten Notbesetzung antreten. So mussten gegen den Favoriten Aufbau Bernburg gleich zwei Bretter unbesetzt bleiben. Die Niederlage fiel mit 1,5 : 6,5 dann auch entsprechend hoch aus. Ein Remis aus der Position der Stärke ergab sich auf dem Brett von Falk Matiebe. Karl Jacob, erstmals ans Spitzenbrett aufgerückt, erkämpfte dort ebenfalls ein beachtliches Unentschieden. Und der aus der dritten Mannschaft entliehene Jugendspieler Niklas Wernicke hielt seinem deutlich stärkeren Gegner ausgezeichnet Stand und akzeptierte schließlich dessen Remisofferte. Der Hettstedter Masterplan namens Klassenerhalt in der Landesliga ist nach diesem kleinen Rückschlag noch nicht in Gefahr. Im neuen Jahr geht es dann gleich gegen Schlusslicht Reideburg II; dort sollten die Hettstedter dann allerdings das Pendel in die andere Richtung bewegen.
 
Mit Sangerhausen und Hettstedt saßen sich die beiden stärksten Mannschaften der Bezirksklasse zum vorentscheidenden Aufstiegsspiel gegenüber. Doch die Liga bleibt weiterhin spannend, denn dass Elefanten- Duell endete 4 :4. Die Hettstedter dürfen mit diesem Ergebnis ein wenig hadern, den die bisher mehrfach mit hohen Siegen glänzenden  Sangerhäuser hatten diesmal nicht ihre Bestbesetzung aufbieten können. Mit seinem vierten Sieg in Folge ist Detlef Friedrich der erfolgreichste Spieler der Schachfreunde. Gunnar Dockhorn konnte einen kampflosen Punkt einstreichen. Remis spielten Eberhard Kipka, Roland Wagner, Jürgen Kaschuba und Mario Schwarz. In der Tabelle führt weiterhin Sangerhausen vor Hettstedt, weil ihnen bisher die höheren Siege gelangen.
In der gleichen Staffel verlor Hettstedts Dritte stark ersatzgeschwächt und mit nur sechs Leuten am Brett gegen Sangerhausen III mit 1 : 7. Die Nachwuchsspieler Matty Silz und Volker Reger erreichten jeder eine respektable Punkteteilung.
Alle Tabellen unter dem Reiter "Mannschaften".
 

25 Jahre Südharzcup - Jannek Worlitschek gewinnt Auftaktturnier

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es alljährlich den Südharzcup im Schach, eine Turnierserie für Kinder unter 15 Jahren. Durchgeführt werden vier Veranstaltungen in vier Orten, die gemeinsam von Schachvereinen aus Halle, Merseburg, Sangerhausen und Hettstedt organisiert werden. Die Sieger der Gesamtwertung erhalten am Ende die begehrten Pokale. 
 
Für das Auftakturnier im Jubiläumsjahr war der SV Merseburg Gastgeber für 64 junge Denksportler. Die Nachwuchsspieler der Schachfreunde Hettstedt konnten sich dabei über mehrere Erfolge freuen. Der Turniersieg in der Altersgruppe U15 gelang überraschend Jannek Worlitschek, der, punktgleich mit zwei weiteren Spielern, die beste Feinwertung vorweisen konnte. Florian Manteuffel bewies mit dem vierten Platz ebenfalls seine gewachsene Spielstärke.
 
In der alles entscheidenden Partie der Turniergruppe U11 konnte Leonard Schütt, bester Spieler vom SV Merseburg, das direkte Duell gegen den Hettstedter Alexander Graw gewinnen und wurde Turniersieger. Alexander belegte einen sehr guten dritten Platz und auch die Hettstedter Lennart Isensee (6.), Anton Palfi (8.) und Duc Tran Minh (14.) erreichten gute Platzierungen in der vordern Hälfte des Feldes.
Zwei erst siebenjährige Talente der Schachfreunde wagten erstmals den Start in der Turniergruppe U9. Hans Seidel gelangen drei Partiegewinne und Hieu Tran Minh setzte sogar fünf Mal Matt und konnte damit den 3. Platz erobern. 

Ein unerwartet erfolgreicher Spieltag

Ein unerwartet hoher Sieg in Runde drei der Landesliga gegen die Zweite des Naumburger SV sorgte bei den Schachfreunden Hettstedt für etwas Entspannung im Abstiegskampf. Erstmals in der Serie zum Einsatz kamen Volker Brundisch und Felix Kaczmarek, die beide ihre Partien überzeugend gewinnen konnten. Falk Matiebe wußte erneut mit geduldigem strategischen Druckspiel zu punkten, während Karl Jacob seinen Gegner mit einer Kette undurchsichtiger Manöver schließlich überrumpeln konnte. Zum Endstand von 6 : 2 trugen auch die Remis von Hartmut Freier, Eberhard Kipka, Jens Reckner und Dirk Michael bei.
In der Bezirksklasse hatte die Zweite der Schachfreunde Hettstedt gegen Romonta Amsdorf nach einigen groben taktischen Schnitzern gewaltige Mühe, ihrem Favoritenstatus gerecht zu werden. Etwas glücklich gewann das Team schließlich doch noch um Haaresbreite mit 4,5 : 3,5 und verbleibt auf dem zweiten Tabellenplatz. Roland Wagner siegte am Spitzenbrett. Gerhard Riemer, Detlef Friedrich und Werner Schubert waren schon in den ersten beiden Runden die Hettstedter Punktegaranten und setzten ihre Siegeserie auch in Runde drei fort. Remis spielte Jürgen Kaschuba.
Hettstedts Dritte eroberte in der gleichen Staffel den ersten Mannschaftspunkt durch ein  4 : 4 Unentschieden gegen die WSG Halle-Neustadt II. Ein willkommener Bonus war dabei der kampflos eingestrichene Punkt von Gregor Just. Franziska Becker erkämpfte einen weiteren Punkt hinzu und der dritte Punkt ergab sich aus den im Unentschieden der Jugendspieler Matty Silz und Volker Reger. Mit Niklas Wernicke war es ein weiterer Jugendspieler, der nach langem Kampf den entscheidenen vierten Punkt sicher stellte.
   
  

LEM2016

Aktualisierung auf der Startseite anzeigen

Jugend- Landeseinzelmeisterschaft 2016

Seiten

Schachfreunde Hettstedt RSS abonnieren