Magere Ausbeute am 4. Spieltag

Ein hart umkämpftes Unentschieden ergab sich im Landesliga-Duell zwischen den Schachfreunden Hettstedt und dem Klostermansfelder SC. Nach zähem Ringen neutralisierten sich schließlich die Figuren in den Kämpfen von Dirk Michael gegen Ricardo Würzberg, Karl Jacob gegen David Eckart, Hartmut Freier gegen Andreas Wels und Eberhard Kipka gegen Andreas Ripka. Partiegewinne für Klostermansfeld gelangen Dirk Bujak und Steffen Simm. Bei den Hettstedter Schachfreunden gewannen der jüngste und der älteste Spieler ihre Partien.  Immerhin 63 Jahre trennen den 15-jährigen Jugendspieler Niklas Wernicke von Nestor Wilhelm Brandt. Während der nachgerückte Junior in der Landesliga seine erste Partie gewann, ist der Senior mit 2,5 Punkten aus den ersten vier Runden der bisher beste Hettstedter Spieler.
In der Tabelle rückten Hettstedt und Klostermansfeld im Gleichschritt auf den fünften und sechsten Platz nach vorn. Im enorm leistungsdichten Feld beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen derzeit allerdings nur ein Punkt. 
In der vierten Runde der Bezirksklasse blieben Hettstedts Zweite und Dritte diesmal ohne Mannschaftserfolg. Die Zweite nahm beim SV Sangerhausen mit einem krankheitsbedingt stark ausgedünnten Team den Kampf auf und unterlag immerhin nur knapp mit 3,5 : 4,5. Ihre Partien gewannen Gerhard Riemer und Mario Schwarz, Remis erreichten Jürgen Kaschuba, Jens Reckner und Werner Schubert. 
Hettstedt III kam hingegen trotz nahezu bestmöglicher Besetzung beim favorisierten VfB Lettin mit 1,5 : 6,5 arg unter die Räder. Den einzigen Partiegewinn markierte Jugendspieler Florian Dylakiewicz. Remis spielte Gunnar Dockhorn.