Ein minimalistischer Hattrick und ein Kantersieg

Die Schachfreunde Hettstedt eroberten am vierten Spieltag der LANDESLIGA die Tabellenführung mit einem 4,5 : 3,5 - Erfolg über Naumburgs Zweite. Bereits zum dritten Mal in Folge  gelang ein Sieg mit diesem knappsten denkbaren Ergebnis. In dem spannenden Duell konnten die Gäste aus Naumburg lange Zeit wacker mithalten und zwischenzeitlich schlug das Prognose-Pendel auch in ihre Richtung aus. Doch der große Plan des Schicksals scheint es zu sein, die Schachfreunde Hettstedt für all die vielen glücklosen Niederlagen der letzten Jahre in dieser Serie endlich zu entschädigen. Und die fröhlichen  Werkzeuge dieses Schicksals waren heute Aaron Gröbel, Kai Friedrich, Alexander Schmidt und Falk Matiebe, die ihre Partien gewannen. Das Sahnehäubchen setzte es durch Hieu Tran Minh, elfjähriger Nachwuchsspieler und erstmals in der Landesliga eingesetzt, der seinem starken Kontrahenten ein Remis abnahm.

In der BEZIRKSOBERLIGA war die Zweite der Schachfreunde nicht komplett besetzt. Das erste Brett blieb unbemannt. Dieser kampflose Punkt für die Gäste vom PTSV Halle wurde allerdings dem Gegner rechtzeitig angekündigt, so dass deren Spitzenspieler den Adventssonntag nicht vor einem leeren Brett in Hettstedt verbringen musste.  PTSV Halle hat sich kürzlich einige wertvolle Relikte vom aufgelösten Verein Einheit Halle einverleibt und kann nun mit einer enorm spielstarken Mannschaft auftrumpfen. Die Schachfreunde leisteten jedoch beachtlichen Widerstand, erbeuteten sogar drei Punkte, und können die Niederlage von 3 : 5 durchaus als "kleinen Sieg" interpretieren. Alle bisherigen Siege des PTSV fielen nämlich noch höher aus. Einen schachlich prominenten Gegner hatte Reinhold Steudner,  der sich von Andreas Domaske, dem Präsidenten des Landes-Schachverbandes remis trennte.  Unentschieden endeten auch die Partien von Detlef Friedrich, Jürgen Kaschuba und Jannes Witter, während Roland Wagner seine Partie gewann. Hettstedt II bleibt Vorletzter und wird im neuen Jahr unverdrossen weiter um den ersten Mannschaftspunkt kämpfen.

Denkwürdig wurde dieser Punktspieltag aber durch denn Sieg von Hettstedts Dritter in der BEZIRKSLIGA. Denn in Merseburg gewann das Team mit 7 : 1 und wiederholte damit das Traumergebnis aus dem Wettkampf davor. Zweimal hintereinander 7 :1 gewonnen - wann gab es das jemals zuvor in Hettstedt ? Gunnar Dockhorn, Henning Gröbel, Werner Schubert, Dominik Becker, Luca Zander und Florian Manteuffel gewannen ihre Partien, Jens Reckner und Gerhard Riemer spielten Remis. Hettstedt ist nun auch in der Bezirksliga Tabellenführer.

Zum BEZIRKSKLASSE-Duell mit den Schachfreunden war Rüdiger Schneidewind, der Chefcoach vom Roten Turm Halle, persönlich als Begleiter seiner Jugendtruppe mit nach Hettstedt gefahren. Er beobachtete spannende Partien, die schließlich ein leistungsgemäßes 3 : 3 ergaben. Für die Gastgeber ein gutes Ergebnis, waren die Turm-Talente doch die DWZ-Favoriten. Für Hettstedt siegten Mannschaftsleiter Matthias Wernicke, sowie Taylor Lehmann und Alexander Graw.