Punktspieltag mit Blasmusik

Es war kein guter Tag für die Erste der Schachfreunde Hettstedt. Das Landesliga-Team hatte die weiteste Fahrt der Saison zu bewältigen und kämpfte sich durch über Nacht romantisch verschneite Landschaften nach Wittenberg zu Grün-Weiß Piesteritz. Diesmal leider nur mit 7 statt 8 Tapferen, geschuldet einer Kombination aus Krankheit und ausgeschöpftem Spielerreservoir.
Karl konnte sich immerhin, wie von ihm erhofft, voll austoben gegen einen nominell deutlich besseren Spieler und beendete seinen starken Angriff . . .  mit Remis. Auch Hartmut und Kai egalisierten Stellung und Partie. Aaron punktete sicher am Spitzenbrett. Der Rest ist Schweigen - Piesteritz gewann 5,5 : 2,5. Diesen kleinen Rückschlag kann das Team aber schnell verschmerzen. Anständiger Weise haben sich die Teams in der hinteren Tabellenhälfte so perfekt gegenseitig die Punkte weggenommen, dass Hettstedt trotz der Niederlage vorerst Fünfter bleibt. 

Eine Februar-Revolution gab es nicht, als Hettstedts Zweite in der Bezirksoberliga bei den jungen Kämpfern vom ROTEN TURM in Halle antreten musste. Aber kleinere Tumulte begleiteten das Spiel durchaus. Geboten wurde ein Zeitnotdrama mit nachträglicher Reklamation beim Staffelleiter, ein Disput um die Berührt-Geführt-Regel, Verwirrung wegen der elektronischen Uhr und ein von der Polizei abgeschlepptes Gästefahrzeug - das Ganze andachtsvoll untermalt von den kräftigen Blasmusikanten des benachbarten Gottesdienstes. Auf den Brettern lief es dann allerdings doch ziemlich gut für die Hettstedter Schachfreunde. Tobias punktete am Spitzenbrett und es gewann zudem das gesamte "Unterhaus" mit Detlef, Alexander, Gerhard und Franziska. Endstand 5 : 3.

In der Bezirksklasse gelang Hettstedts Dritter der zweite Kantersieg in Folge. Das 6 : 0 gegen Grün-Weiß Granschütz II bewirkten Jens und Jens, Dominik, Gunnar, Werner und Jörg. Da Verfolger PTSV Halle einen Mannschaftspunkt gegen Naumburg abgab, vergrösserte sich der Hettstedter Vorsprung an der Tabellenspitze von "minimal" auf "deutlich".
Die große Überraschung der Bezirksklasse ist Hettstedt IV, die nun mit einem weiteren Sieg den dritten Platz verteidigten und entgegen aller Prognosen mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Obwohl noch am Abend vorher zwei Spieler kurzfristig nachnominiert werden mussten, gewann das Team mit Manuela, Henning, Martin, Matthias, Eric und Andreas gegen Teutschenthal II mit 4,5 : 1,5.
dm