Zur Navigation

Sieg in der LL U20/ Hattrick in der BL U10

In der Jugend-Landesliga U20 waren die Schachfreunde Hettstedt klar favorisiert gegen die noch sehr jungen Gäste vom Cöthener SV. Das Plus an Alter und Erfahrung konnte schließlich sehr überzeugend umgesetzt werden. Hettstedt gewann durch Partiegewinne von Dominik Becker, Gregor Just, Florian Dylakiewicz, Matty Silz, Volker Reger und Martin Wechselberger mit 6 : 0. Die Schachfreunde schieben sich damit auf den vierten Platz nach vorn. An der Spitze zieht das Team des USC Magdeburg souverän seine Kreise. In den noch ausstehenden Duellen mit den danach folgenden Mannschaften aus Sangerhausen und Reideburg haben die Hettstedter die Chance, ihre Position weiter zu verbessern.
Über drei Siege in Folge konnte sich die jüngste Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt in der Bezirksliga U10 freuen. Ein Quartett mit Alexander Graw, Taylor Lehmann, Lennart Isensee und dem erstmals eingesetzten Tristan Loreck besiegte Tabellenführer Naumburg und den SV Sangerhausen mit je 3 : 0 und den SV Merseburg sogar mit 3,5 : 0,5. Hettstedt steht momentan zwar an der Spitze der Bezirksliga, doch Roter Turm Halle könnte durch Siege in zwei Nachholespielen sofort vorbei ziehen.  

Südharzmeisterschaft auf Schloss Mansfeld

Ein alljährlicher Höhepunkt im Schachkalender der Region ist die dreitägige Kreismeisterschaft am Wochenende des 4. Advent auf Schloss Mansfeld. Da sie ausgetragen wird als "offenes" Turnier, fanden sogar wieder eine Reihe von Spielern aus anderen Bundesländern den Weg nach Mansfeld. Die weiteste Anreise hatte dabei eine Delegation aus Papenburg, die schon im Vorjahr erfolgreich teilgenommen hatte. 
Fünf Runden waren in den historischen Räumlichkeiten des Schlosses zu bestreiten, insgesamt saßen 91 Freunde des königlichen Spiels an den Brettern.
Im stark und ausgeglichen besetzten Feld kam niemand ohne Punktverlust durch die Kämpfe. Gleich fünf Spieler standen am Ende mit je vier Punkten an der Spitze. Die Feinwertung ergab  diese Rangfolge: 1. Reyk Schäfer (Löberitz), 2. Gordon Andre (Magdeburg), 3. Achim Stanke (Bad Harzburg), 4. Günther Carli (Papenburg), 5. Stefan Duzy (Erfurt).
Bester Spieler aus Mansfeld-Südharz - und damit Kreismeister und Pokalgewinner - wurde diesmal keiner der favorisierten Routiniers, sondern überraschend der Sangerhäuser Jugendspieler Henning Rudolf mit 3,5 Punkten, vor seinem punktgleichen Vereinskameraden Dieter Gremmer. Mit drei Punkten konnten auch Niklas Wernicke (Hettstedt) und Alexander Ziervogel (Helbra) gut behaupten.
 
Neben dem Hauptturnier kommt auf dem Schloss seit einigen Jahren das sogenannte Knappen-Turnier für die jüngsten Schachfreunde zur Austragung. Diesmal lagen keine Talente aus Mansfeld-Südharz an der Spitze. Phillip Patzak aus Gräfenhainichen gewann alle fünf Partien. Platz zwei und drei teilen sich Alexander Soukal und Florian Grüger aus Sennewitz mit je 4 Punkten.
Beste der Region wurden mit je drei Punkten: Erik Schaum, Tom Tabarelli, Jonas Haberkorn, Eric Heber, Tom Schöbel (alle Hettstedt) und Leon Coffier (Helbra).
Alle Tabellen: www.kalliwoda.de

Weihnachtsturniere in Hettstedts Schulen

Kurz vor den Ferien gab an zwei Hettstedter Schulen Weihnachts-Schachturniere. Am Humboldt-Gymnasium hatten sich 45 Schüler aus den Klassenstufen fünf bis acht für das Turnier eingetragen. Nach fünf Runden Schnellschach gab es überraschend zwei Sieger. Sowohl Nick Wiele (8. Klasse), als auch Tristan Eisfeld (5. Klasse) konnten alle Partien gewinnen. Vier Siege erreichten Tom Schöbel, Eric Heber, Robin Gartenbach, Pascal Jäckel und Lucas Kersting.
Turniere in zwei Altersgruppen wurden an der Evangelischen Grundschule "Marin Luther" gespielt. Unter den Kindern der ersten und zweiten Klasse gewann Oscar Engel als Einziger in allen fünf Partien und siegte vor Kay Beutler (4 Punkte). Als bester Schachspieler der dritten und vierten Klasse erwies sich Tristan Loreck, der 4,5 Punkte erbeutete. Den zweiten Platz teilten sich mit je 4 Punkten Timon Howitz, Taylor Lehmann und Tom Tabarelli.   

Magere Ausbeute am 4. Spieltag

Ein hart umkämpftes Unentschieden ergab sich im Landesliga-Duell zwischen den Schachfreunden Hettstedt und dem Klostermansfelder SC. Nach zähem Ringen neutralisierten sich schließlich die Figuren in den Kämpfen von Dirk Michael gegen Ricardo Würzberg, Karl Jacob gegen David Eckart, Hartmut Freier gegen Andreas Wels und Eberhard Kipka gegen Andreas Ripka. Partiegewinne für Klostermansfeld gelangen Dirk Bujak und Steffen Simm. Bei den Hettstedter Schachfreunden gewannen der jüngste und der älteste Spieler ihre Partien.  Immerhin 63 Jahre trennen den 15-jährigen Jugendspieler Niklas Wernicke von Nestor Wilhelm Brandt. Während der nachgerückte Junior in der Landesliga seine erste Partie gewann, ist der Senior mit 2,5 Punkten aus den ersten vier Runden der bisher beste Hettstedter Spieler.
In der Tabelle rückten Hettstedt und Klostermansfeld im Gleichschritt auf den fünften und sechsten Platz nach vorn. Im enorm leistungsdichten Feld beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen derzeit allerdings nur ein Punkt. 
In der vierten Runde der Bezirksklasse blieben Hettstedts Zweite und Dritte diesmal ohne Mannschaftserfolg. Die Zweite nahm beim SV Sangerhausen mit einem krankheitsbedingt stark ausgedünnten Team den Kampf auf und unterlag immerhin nur knapp mit 3,5 : 4,5. Ihre Partien gewannen Gerhard Riemer und Mario Schwarz, Remis erreichten Jürgen Kaschuba, Jens Reckner und Werner Schubert. 
Hettstedt III kam hingegen trotz nahezu bestmöglicher Besetzung beim favorisierten VfB Lettin mit 1,5 : 6,5 arg unter die Räder. Den einzigen Partiegewinn markierte Jugendspieler Florian Dylakiewicz. Remis spielte Gunnar Dockhorn.

Bezirksmeisterschaft Kinder und Jugend 2015

Infos zur Jugend BEM des Schachbezirkes Halle | Ergebnisse

Zur Teilnehmerliste

Zur Info stehen auch die Spieler mit Freiplatz oder Vorberechtigung unter den Listen. Diese Spieler nehmen nicht an der BEM teil. In der Liste farblich markiert sind Überweisungseingänge von Teilnehmern und Betreuern. 
Eltern und Betreuer bedenken bitte bei der Anmeldung, dass die Jugendherberge ein Gruppenhaus mit MEHRBETT-ZIMMERN ist. Wir belegen das Haus komplett. Keine EZ, wenige DZ. Gens una sumus ;-) 
Die Landesliste der Vorberechtigten, Teilnehmerplätze, Nachfolgeplätze hier:
http://schach-sachsen-anhalt.de/index.php/124-landesschachjugend/611-flo...

  

Die perfekte Welle: Dreimal 4,5 : 3,5 für die Schachfreunde

Drei äußerst knappe Siege von jeweils 4,5 : 3,5 ergaben für die Mannschaften der Schachfreunde Hettstedt den erfolgreichsten Punktspieltag seit langer Zeit.
In Wittenberg begann das Landesliga-Duell gegen Grün-Weiß Piesteritz mit zwei Paukenschlägen: Jens Flieger und Dirk Michael sprengten mit Figurenopfer die Bastionen des feindlichen Königs auseinander und siegten im Handstreich. Ausgebaut wurde der Vorsprung durch die Remis von Wilhelm Brandt und Karl Jacob. Nach langem Ringen sicherten schließlich ein Partiegewinn von Hartmut Freier und ein Unentschieden durch Eberhard Kipka den ersten Hettstedter Saisonsieg in der Landesliga. 
Die Zweite der Schachfreunde etablierte sich mit dem dritten Sieg in Folge als gefährlichster Verfolger von Tabellenführer Romonta Amsdorf in der Bezirksklasse. Partiegewinne gegen den favorisierten VfB Lettin gelangen Gerhard Riemer, Detlef Friedrich und Werner Schubert. Mario Schwarz spielte Remis. Die Entscheidung fiel auf dem Brett von Jörg Kindermann, der seine scheinbar verlorene Position mit unerschütterlicher Endspielroutine überraschender Weise noch gewinnen konnte.
Für Hettstedts Dritte war der Erfolg über die Zweite des Teutschenthaler SC ein wichtiger Schritt aus der Abstiegszone der Bezirksklasse. Partiegewinne gelangen dem neuen Mannschaftsleiter Matthias Wernicke und Jugendspieler Dominik Becker, der sich mit dem dritten Sieg in Folge zum Joker seines Teams entwickelt hat. Ein kampfloser Punkt fiel an Martin Wechselberger. Remis spielten Niklas Wernicke, Gerhard Sentker und Ernst Sanhen.
 

Hettstedter Phalanx beim Südharzcup

Mit 17 Schülern stellten die Schachfreunde Hettstedt eine große Delegation beim Südharzcup in Merseburg. Das Auftaktturnier einer Serie von vier Nachwuchsschachevents in vier Städten bot wieder eine ideale Bewährungsprobe für die jungen Schacheleven aus Hettstedt und Umgebung.
Seine gewachsene Spielstärke bewies Oliver Krüger mit dem überraschenden 3. Platz in der Turniergruppe U13. Ebenfalls Dritter wurde Alexander Graw in der Gruppe U11. Auch Lennard Isensee auf Platz sechs und Elias König auf Platz neun wußten zu überzeugen. Bei den Jüngsten in der Gruppe U9 war der erstmals startende Timon Howitz mit 3,5 Punkten aus 7 Runden der erfolgreichste Hettstedter. Die ältesten Starter spielten in der Gruppe U15, wo Florian Dylakiewicz den 3. Platz erkämpfte. Jannek Worlitschek, Volker Reger und Luca Zander führten das Mittelfeld an.
 
 

Nachwuchs-KEM: Schachfreunde Hettstedt stellen 4 der 5 Gruppensieger

Die Evangelische Grundschule in Hettstedt war auch in diesem Jahr Gastgeber für die Kinder- und Jugendkreismeisterschaft Mansfeld-Südharz. In 7 Alterskategorien kämpften 43 Teilnehmer um die Titel und Pokale und vor allem um die begehrte Startberechtigung zur Bezirksmeisterschaft, für die ein erster oder zweiter Platz erreicht werden sollte.

In der jüngsten Gruppe spielten Kinder unter 8 Jahren. Kreismeister wurde wie schon im Vorjahr Timon Howitz. Platz zwei ging an Erik Seidemann vor Philipp Müller und Emil Földi. Kreismeisterin wurde Finnja Meyer (alle Hettstedt).

Mit 15 Startern bildeten die Kinder Unter 10 Jahren die größte Einzelgruppe. Den Titel eroberte Alexander Graw (Hettstedt) vor dem punktgleichen Paul Stedtler (Klostermansfeld). Da die beiden Talente bereits einen Freiplatz für die Bezirksmeisterschaften zugesprochen bekamen, konnten sich hier die folgenden Anton Palfi (Gerbstedt) und Hendrik Reinsch (Sangerhausen) über die Qualifikation freuen. Es folgten auf den Plätzen Jonas Hartmann (Mansfeld), Conor Siebenhüner (Sangerhausen) und Lukas Kögler (Hettstedt).

In der Altersklasse U12 siegte Oliver Krüger (Siersleben) in allen Partien. Den zweiten Platz belegte Fabian Günther Sell (Klostermansfeld), den dritten Elias Tristan König (Hettstedt).

Besonders hart umkämpft war der Titel in der  in der AK U14, wo nach 5 Runden gleich drei Spieler mit 4 Punkten an der Spitze standen. Die Feinwertung entschied zugunsten von Henning Gröbel (Helbra) vor Florian Dylakiewicz (Siersleben) und Jannek Worlitschek (Walbeck). Es folgten Volker Reger (Großörner), Luca Zander (Meisberg), Raphael Voigt (Blumerode), Eric Heber (Augsdorf). Der Mädchentitel ging an Sophie Urbanczyk aus Helbra.

Martin Wechselberger aus Quenstedt wurde Kreismeister der Altersklasse U 16 vor Matty Christopher Silz (Wallhausen) und Jonas Hanß (Sangerhausen).

Hettstedt jetzt überall in den Randzonen der Tabelle

In der zweiten Runde der Landesliga unterlagen die Schachfreunde Hettstedt mit 3 : 5 gegen Grün-Weiß Granschütz. Die Gäste waren in Bestbesetzung angereist, wozu auch einige der stärksten Jugendkader des Landesverbandes gehören. Trotzdem ein schneller Partiegewinn von Karl Jacob die Hettstedter zunächst in Führung brachte, waren seine Mitstreiter schon mehrheitlich in schwierige Positionen geraten. Felix Kaczmarek führte schließlich noch ein Damenendspiel gekonnt zum Sieg und sowohl Wilhelm Brandt, als auch Eberhard Kipka bewahrten auf Ihren Brettern das Gleichgewicht und erreichten Remis.
   
In der Bezirksklasse haben die beiden Hettstedter Vertretungen nach zwei Runden fast das gesamte Feld zwischen sich gebracht. Hettstedt II agierte beim Kantersieg  von 7 : 1 über die Zweite des Teutschenthaler SC am oberen Limit der Möglichkeiten und verteidigte so die Tabellenspitze, während Hettstedt III gegen Romonta Amsdorf mit 2,5 : 5,5 unterlag und damit vorerst in die Abstiegszone abgetaucht ist. Partiegewinne in der Zweiten der Schachfreunde erzielten Roland Wagner, Jens Flieger, Gerhard Riemer, Detlef Friedrich, Jens Reckner und Werner Schubert. Jürgen Kaschuba und Mario Schwarz spielten Remis. Für Hettstedts Dritte gelang es einzig Dominik Becker, seinen Gegner zu bezwingen. Remis ergab sich auf den Brettern von Gunnar Dockhorn, Werner Bräutigam und Matthias Wernicke. 

Saisonstart mit kleinen Hindernissen

Zum Saisonstart der Landesliga unterlagen die Schachfreunde Hettstedt etwas unverdient gegen die Zweite des Naumburger SV. Obwohl ersatzgeschwächt zeigten die Hettstedter kämpferisch starke Leistungen und konnten trotz eines frühen Partieverlustes das Match lange Zeit offen gestalten. Das erhoffte Unentschieden verwandelte sich jedoch nach einigen unglücklichen Verwicklungen in eine Niederlage von 3 : 5. Seine Partie gewann Kai Friedrich, Remis spielten Martin Schalk, Annett Hofmann, Wilhelm Brandt und Jens Flieger. Sein Debüt in Hettstedts Erster hatte Niklas Wernicke, der zur Zeit ratingbeste Schüler im Verein. Diesmal noch konnte sein Gegner ihn in Zeitnot überrumpeln.
 
In der ersten Runde der Bezirksklasse waren wie immer die internen Duelle der Vereinsmannschaften angesetzt. Eine Pflicht, der sich die Zweite der Schachfreunde in dieser Saison gern durch Aufstieg entziehen würde. Das Spiel gegen die eigene Dritte wurde auch diesmal nicht der Selbstläufer, den die Papierform erwarten ließ. Immerhin zwei Partiegewinne konnte das mit Nachwuchsspielern angereicherte Team um den neuen Mannschaftsleiter Matthias Wernicke der eigenen Zweiten abnehmen. Es gewannen für die Dritte Dominik Becker und Neuzugang Matty Silz, für Hettstedt II Roland Wagner, Jürgen Kaschuba, Jens Reckner, Mario Schwarz und Jörg Kindermann. Remis trennten sich Gerhard Riemer und Ernst Sanhen. Die hochfavorisierte Zweite gewann letztlich sicher mit 5,5 : 2,5 gegen die Dritte.

Gespielt wurde in der Kunstscheune in Vatterode, wo anschließend noch mit einem kleinen Grillnachmittag der Saisonbeginn gefeiert wurde. Ein herzlicher Dank geht an Familie Kaschuba für die ihre Gastfreundschaft!
 

Seiten

hettschach.de RSS abonnieren


Main menu 2

by Dr. Radut