Zur Navigation

Unabsteigbare Erste - Unaufsteigbare Zweite

Mit einem unerwartet klaren Sieg von 5,5 : 2,5 gegen SV Merseburg II eroberten die Schachfreunde Hettstedt den vierten Platz in der Landesliga. Tobias Kunth, Eberhard Kipka, Falk Matiebe und Dirk Michael (kampflos) konnten einen ganzen Punkt zum erfreulichen Endstand beitragen. Die Remispartien von Karl Jacob, Hartmut Freier und Wilhelm Brandt summierten drei halbe Punkte hinzu. Alle Abstiegsgefahren sind damit gebannt.
In der Bezirksklasse gewann Hettstedt II mit unvollständiger Mannschaft gegen SSV Hergisdorf mit 5 : 3. Es gewannen Jürgen Kaschuba, Gerhard Riemer, Detlef Friedrich und Werner Schubert ihre Partien; Mario Schwarz und Jörg Kindermann spielten remis.
Tabellenführer bleibt die SG Sennewitz, die sich gegen Hettstedts Dritte nicht unerwartet mit 5,5 : 2,5  durchsetzen konnte. Für die Schachfreunde erkämpfte Jugendspieler Dominik Becker den einzigen Partiegewinn. Franziska Becker, Ernst Sanhen und Matthias Wernicke spielten remis. 
In der letzten Runde der Bezirksklasse steht mit der Begegnung Hettstedt II gegen Romonta Amsdorf ein direktes Duell um den zweiten Platz an.  

Landesmeister im Schulschach

Gespielt wurde das Turnier mit Vierer-Mannschaften in der Magdeburger Universität, wohin die Hettstedter Schulen mit einem vom Humboldt-Gymnasium organisierten Sonderbus anreisten.
Landessieger in der Wettkampfgruppe der Sekundarschulen wurde die Anne-Frank-Ganztags-Schule Hettstedt! An den Brettern spielten  Erik Schaum (4 aus 6), Jonas Weise 2), Jonas Haberkorn (5) und Florian Manteuffel, der mit Siegen in allen seinen Partien auch das beste Einzelergebnis im Turnier erzielte.
In der Wettkampfgruppe IV (Klassen 5 und 6) erreichte das Humboldt-Gymnasium Hettstedt überraschend den 3. Platz. Das erfolgreiche Quartett bestand aus Tom Schöbel, Oliver Krüger, Tristan Eisfeld und Elias König. 
Buchstäblich bis zur letzten Minute in der letzten Partie des gesamten Tages kämpfte das Humboldt-Gymnasium auch in der WK III (7. und 8. Klasse) um den dritten Platz. Doch ein nach dramatischem Ringen übersehenes Matt mit dem Turm entschied für den vierten Rang. Hier spielten Nick Wiele, Volker Reger, Jannek Worlitschek und Luca Zander, welcher alle seine Partien für sich entscheiden konnte.
 
Das größte Einzelfeld ergab sich traditionell in der Wettkampfklasse der Grundschulen, wo das Feld diesmal 22 Teams umfasste. Die Evangelische Grundschule Martin Luther Hettstedt war gleich mit zwei Mannschaften vertreten, die sich auf Platz 11 und 12 direkt hintereinander platzierten. Es spielten Tom Tabarelli, Lennart Isensee, Taylor Lehmann und Tristan Loreck im ersten, und Timon Howitz, Eric Beutler, Lukas Gödicke, Felix Demancik und Kay Beutler im zweiten Team.         
Die GS Mansfeld mit dem vierten Platz in der WK Grundschulen und das 
Scholl-Gymnasium Sangerhausen mit dem 3. Platz in der WK II komplettierten das erfolgreiche Abschneiden der Schulen aus dem Mansfeld-Südharz

Kein Abstieg? Kein Aufstieg? Kein Abstieg?

Mit einem knappen Erfolg von 4,5 : 3,5 über den 1.SC Anhalt in Dessau kamen die Schachfreunde Hettstedt dem Klassenerhalt in der Landesliga ein gewaltiges Stück näher. Das spannende Duell wurde entschieden durch Partiegewinne von Eberhard Kipka, Annett Hofmann, Karl Jacob und Wilhelm Brandt. Remis erreichte Hartmut Freier. Zwei Runden vor Serienende trennen die Hettstedter nun zwei Mannschaftspunkte von den Abstiegsplätzen.  
In der Bezirksklasse unterlag Hettstedts Zweite nach spannendem Kampf gegen Spitzenreiter Sennewitz mit 3,5 : 4,5. Damit ist der angestrebte Aufstieg nur noch eine theoretische, aber wenig unrealistische Möglichkeit. Ein sehr beachtliches Debüt im Team hatte Manuela Graw, die ihre erste Partie unter Turnierbedingungen mit ideenreichem Angriffsschach gewann.
Am Tabellenende der Bezirksklasse kam Hettstedts Dritte gegen Schlusslicht Wansleben zum zweiten Saisonsieg. Für den deutlichen Endstand von 6,5 : 1,5 sorgten die Partiegewinne von Gerhard Sentker, Werner Bräutigam, Matthias Wernicke, Gregor Just und Martin Wechselberger, sowie die Remis von Franziska Becker, Gunnar Dockhorn und Niklas Wernicke. Trotz des schönen Sieges verbleibt das Team in der Abstiegszone.     

Keine Bewegung in den Tabellen

Im Landesligaduell gegen Einheit Halle unterlagen die Schachfreunde Hettstedt mit 3 : 5. Ihre Partien gewannen Hartmut Freier und Falk Matiebe, Remis spielten Jens Reckner und Dirk Michael. Hettstedt bleibt abstiegsbedroht.
(Auf dem Weg zum Spiellokal schleuderte ein Hettstedter mit dem Auto in die Leitplanke - zum Glück ohne Personenschaden. Doch das Brett blieb natürlich unbesetzt. Morgens nicht abgestumpfte oder geräumte Straßen scheinen ein spezielles Natur-Phänomen der Wipperstadt zu sein. Bei der Abholung von Niklas aus Mansfeld war der Räumdienst auf der Umgehungstraße schon fleißig unterwegs und auch in Mansfeld selbst gab es kein Problem. Erst wieder bei der Rückankunft in der Heimatstadt . . . )
 
Hettstedts Zweite gewann in der Bezirksklasse bei Schlußlicht SV Wansleben klar mit 6 : 2. Der erstmals eingesetzte Nachwuchsspieler Jannek Worlitschek gewann seine Partie ebenso wie Jürgen Kaschuba, Gerhard Riemer, Werner Schubert und Jörg Kindermann. 
Die Dritte der Schachfreunde trennte sich in der gleichen Staffel von Grün-Weiß Bischofrode 4 : 4 ,womit beide Teams in gefährlicher Nähe zum Abstiegsbereich verbleiben. Für Hettstedt gewannen Werner Bräutigam und Florian Dylakiewicz, für Bischofrode Kay Schwarzbach und Christian Pagenhardt. Remis endeten die Begegnungen Ralf Thonig-Gunnar Dockhorn, Dirk Kramer-Gerhard Sentker, Ronald Rühlemann-Ernst Sanhen und Werner Hörold gegen Matthias Wernicke.  

Regional-Meisterschaft der Grundschulen - Hettstedt stark in Spitze und Fläche

Mehr als 72 junge Schachspieler aus den Grundschulen der Landkreise Mansfeld und Salzlandkreis saßen zu jeder der fünf Partien konzentriert an den Schachbrettern im Walbecker Kultursaal. 
Die Schulschach-Regionalmeisterschaft für Vierer-Mannschaften, traditionell kurz vor den Winterferien ausgetragen, ist ein alljährlicher Höhepunkt für die den königlichen Denksport fördernden Grundschulen. In Staßfurt, Hecklingen, Förderstedt, Helbra, Mansfeld, Riestedt, Allstedt und Gerbstedt bekamen die besten Schachspieler schulfrei und wurden von ihren Lehrern beim Turnier betreut. Die meisten Mannschaften kamen aus den Hettstedter Schulen, denn für sie war das Turnier in Walbeck "vor der Haustür".  
Nach fünf spannenden Runden gab es mit der Evangelischen Grundschule Martin Luther Hettstedt einen souveränen Sieger, der alle Begegnungen für sich entscheiden konnte. Hier spielten Tom Tabarelli, Lennart Isensee, Taylor Lehmann und Tristan Loreck. Die starke Schachgruppe der Schule stellte noch zwei weitere Teams, die unter den insgesamt 18 Mannschaften die sehr beachtlichen Plätze fünf und sieben erkämpften. Überraschend stark zeigten sich dort die Erstklässler Kay Beutler und Felix Demancik.
Den zweiten Platz belegte die Grundschule Mansfeld mit Paul Stedtler, Fabian Sell, Jonas Hartmann und Dominik Franke, die einzig das Duell gegen den Sieger verloren.
Platz drei ging an die Freie Grunschule in Riestedt, Platz vier an die Grundschule Hecklingen.
Die Kinder der Grundschule "Am Markt" Hettstedt wurde von ihrer Direktorin, Frau von den Berg, persönlich betreut und belegten mit Ihrer ersten von zwei Mannschaften den 6. Platz. Platz sieben ging an die Novalis Grundschule, die sogar noch zwei weitere Mannschaften mit den jüngsten Schacheleven dabei hatte. 
Beim Landesfinale im Schulschach am 14. März in Magdeburg wird unsere Region nun durch die Mannschaften der Evangelischen Grundschule Hettstedt und der Grundschule Mansfeld vertreten sein. 

Sieg in der LL U20/ Hattrick in der BL U10

In der Jugend-Landesliga U20 waren die Schachfreunde Hettstedt klar favorisiert gegen die noch sehr jungen Gäste vom Cöthener SV. Das Plus an Alter und Erfahrung konnte schließlich sehr überzeugend umgesetzt werden. Hettstedt gewann durch Partiegewinne von Dominik Becker, Gregor Just, Florian Dylakiewicz, Matty Silz, Volker Reger und Martin Wechselberger mit 6 : 0. Die Schachfreunde schieben sich damit auf den vierten Platz nach vorn. An der Spitze zieht das Team des USC Magdeburg souverän seine Kreise. In den noch ausstehenden Duellen mit den danach folgenden Mannschaften aus Sangerhausen und Reideburg haben die Hettstedter die Chance, ihre Position weiter zu verbessern.
Über drei Siege in Folge konnte sich die jüngste Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt in der Bezirksliga U10 freuen. Ein Quartett mit Alexander Graw, Taylor Lehmann, Lennart Isensee und dem erstmals eingesetzten Tristan Loreck besiegte Tabellenführer Naumburg und den SV Sangerhausen mit je 3 : 0 und den SV Merseburg sogar mit 3,5 : 0,5. Hettstedt steht momentan zwar an der Spitze der Bezirksliga, doch Roter Turm Halle könnte durch Siege in zwei Nachholespielen sofort vorbei ziehen.  

Südharzmeisterschaft auf Schloss Mansfeld

Ein alljährlicher Höhepunkt im Schachkalender der Region ist die dreitägige Kreismeisterschaft am Wochenende des 4. Advent auf Schloss Mansfeld. Da sie ausgetragen wird als "offenes" Turnier, fanden sogar wieder eine Reihe von Spielern aus anderen Bundesländern den Weg nach Mansfeld. Die weiteste Anreise hatte dabei eine Delegation aus Papenburg, die schon im Vorjahr erfolgreich teilgenommen hatte. 
Fünf Runden waren in den historischen Räumlichkeiten des Schlosses zu bestreiten, insgesamt saßen 91 Freunde des königlichen Spiels an den Brettern.
Im stark und ausgeglichen besetzten Feld kam niemand ohne Punktverlust durch die Kämpfe. Gleich fünf Spieler standen am Ende mit je vier Punkten an der Spitze. Die Feinwertung ergab  diese Rangfolge: 1. Reyk Schäfer (Löberitz), 2. Gordon Andre (Magdeburg), 3. Achim Stanke (Bad Harzburg), 4. Günther Carli (Papenburg), 5. Stefan Duzy (Erfurt).
Bester Spieler aus Mansfeld-Südharz - und damit Kreismeister und Pokalgewinner - wurde diesmal keiner der favorisierten Routiniers, sondern überraschend der Sangerhäuser Jugendspieler Henning Rudolf mit 3,5 Punkten, vor seinem punktgleichen Vereinskameraden Dieter Gremmer. Mit drei Punkten konnten auch Niklas Wernicke (Hettstedt) und Alexander Ziervogel (Helbra) gut behaupten.
 
Neben dem Hauptturnier kommt auf dem Schloss seit einigen Jahren das sogenannte Knappen-Turnier für die jüngsten Schachfreunde zur Austragung. Diesmal lagen keine Talente aus Mansfeld-Südharz an der Spitze. Phillip Patzak aus Gräfenhainichen gewann alle fünf Partien. Platz zwei und drei teilen sich Alexander Soukal und Florian Grüger aus Sennewitz mit je 4 Punkten.
Beste der Region wurden mit je drei Punkten: Erik Schaum, Tom Tabarelli, Jonas Haberkorn, Eric Heber, Tom Schöbel (alle Hettstedt) und Leon Coffier (Helbra).
Alle Tabellen: www.kalliwoda.de

Weihnachtsturniere in Hettstedts Schulen

Kurz vor den Ferien gab an zwei Hettstedter Schulen Weihnachts-Schachturniere. Am Humboldt-Gymnasium hatten sich 45 Schüler aus den Klassenstufen fünf bis acht für das Turnier eingetragen. Nach fünf Runden Schnellschach gab es überraschend zwei Sieger. Sowohl Nick Wiele (8. Klasse), als auch Tristan Eisfeld (5. Klasse) konnten alle Partien gewinnen. Vier Siege erreichten Tom Schöbel, Eric Heber, Robin Gartenbach, Pascal Jäckel und Lucas Kersting.
Turniere in zwei Altersgruppen wurden an der Evangelischen Grundschule "Marin Luther" gespielt. Unter den Kindern der ersten und zweiten Klasse gewann Oscar Engel als Einziger in allen fünf Partien und siegte vor Kay Beutler (4 Punkte). Als bester Schachspieler der dritten und vierten Klasse erwies sich Tristan Loreck, der 4,5 Punkte erbeutete. Den zweiten Platz teilten sich mit je 4 Punkten Timon Howitz, Taylor Lehmann und Tom Tabarelli.   

Magere Ausbeute am 4. Spieltag

Ein hart umkämpftes Unentschieden ergab sich im Landesliga-Duell zwischen den Schachfreunden Hettstedt und dem Klostermansfelder SC. Nach zähem Ringen neutralisierten sich schließlich die Figuren in den Kämpfen von Dirk Michael gegen Ricardo Würzberg, Karl Jacob gegen David Eckart, Hartmut Freier gegen Andreas Wels und Eberhard Kipka gegen Andreas Ripka. Partiegewinne für Klostermansfeld gelangen Dirk Bujak und Steffen Simm. Bei den Hettstedter Schachfreunden gewannen der jüngste und der älteste Spieler ihre Partien.  Immerhin 63 Jahre trennen den 15-jährigen Jugendspieler Niklas Wernicke von Nestor Wilhelm Brandt. Während der nachgerückte Junior in der Landesliga seine erste Partie gewann, ist der Senior mit 2,5 Punkten aus den ersten vier Runden der bisher beste Hettstedter Spieler.
In der Tabelle rückten Hettstedt und Klostermansfeld im Gleichschritt auf den fünften und sechsten Platz nach vorn. Im enorm leistungsdichten Feld beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen derzeit allerdings nur ein Punkt. 
In der vierten Runde der Bezirksklasse blieben Hettstedts Zweite und Dritte diesmal ohne Mannschaftserfolg. Die Zweite nahm beim SV Sangerhausen mit einem krankheitsbedingt stark ausgedünnten Team den Kampf auf und unterlag immerhin nur knapp mit 3,5 : 4,5. Ihre Partien gewannen Gerhard Riemer und Mario Schwarz, Remis erreichten Jürgen Kaschuba, Jens Reckner und Werner Schubert. 
Hettstedt III kam hingegen trotz nahezu bestmöglicher Besetzung beim favorisierten VfB Lettin mit 1,5 : 6,5 arg unter die Räder. Den einzigen Partiegewinn markierte Jugendspieler Florian Dylakiewicz. Remis spielte Gunnar Dockhorn.

Bezirksmeisterschaft Kinder und Jugend 2015

Infos zur Jugend BEM des Schachbezirkes Halle | Ergebnisse

Zur Teilnehmerliste

Zur Info stehen auch die Spieler mit Freiplatz oder Vorberechtigung unter den Listen. Diese Spieler nehmen nicht an der BEM teil. In der Liste farblich markiert sind Überweisungseingänge von Teilnehmern und Betreuern. 
Eltern und Betreuer bedenken bitte bei der Anmeldung, dass die Jugendherberge ein Gruppenhaus mit MEHRBETT-ZIMMERN ist. Wir belegen das Haus komplett. Keine EZ, wenige DZ. Gens una sumus ;-) 
Die Landesliste der Vorberechtigten, Teilnehmerplätze, Nachfolgeplätze hier:
http://schach-sachsen-anhalt.de/index.php/124-landesschachjugend/611-flo...

  

Seiten

hettschach.de RSS abonnieren


Main menu 2

by Dr. Radut