Landesmeisterschaft der Jugend in Osterburg

Gespeichert von c4 am Di., 21.02.2023 - 07:07

Sieben Schachfreunde Hettstedt verschiedener Altersklassen fuhren in den Winterferien zur Landesmeisterschaft der Schachjugend, die 2023 in der Landessportschule in Osterburg stattfand. Im Vorjahr waren es noch 12 Kinder, doch in diesem Jahr war der Anmelde-Termin leider irrwitzig früh gewählt: Noch vor allen Bezirksmeisterschaften und im Falle von Mansfeld Südharz lag er sogar vor der Kreismeisterschaft. Wie soll man als Trainer mit gutem Gewissen ein fünftägiges (kostenintensives) Turnier empfehlen, wenn die Kinder vorher kaum Turniere spielen konnten und der überregionale Vergleich gegen Gleichaltrige weitgehend fehlte? Zum Glück sind aber für die nächste LEM die Weichen deutlich in Richtung einer kinderorientierten Voraus-Planung gestellt.

Die Meisterschaft selbst war aber gut organisiert und den vielen eifrigen Helfern gebührt Dank. Zu den Pluspunkten des Objektes zählte eine jederzeit nutzbare Sporthalle, eine an zwei Tagen kostenfrei öffnende Schwimmhalle und großzügige Außenanlagen mit Sportmöglichkeiten. Auch über das Essen waren keine Klagen zuhören. Es fehlte schmerzlich ein Analyseraum, aber der schöne große Spielsaal für U12 und älter war einer Meisterschaft vollkommen angemessen. Und . . . die Aufbettungen per Unterbett-Schublade waren immhin für die Kinder ein Abenteuer - für einen gewissen älteren Trainer ohne sportliche Ambitionen war die bodentiefe Matratze allerdings eine echte Plage. 

Die schachlichen Leistungen unserer Hettstedter Starter waren den Erwartungen angemessen - und alle haben viele gute Erfahrungen gesammelt. Die endgültig letzte Jugendmeisterschaft war es für Taylor Lehmann in der AK U18 - mittlerweile Stammspieler der ersten Männermannschaft. Nach der überraschenden Vizemeisterschaft im Vorjahr konnte er erneut mit den Besten mithalten, aber keinen Vorsprung herausarbeiten und musste sich mit 3,5 Punkten und Platz 7 begnügen. https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…
Vizelandesmeisterin wurde dafür unsere Jüngste, Greta Müller in der AK U8w. Mit großer Ernsthaftigkeit fahndet Greta nach Mattmotiven - und jede gute Mattidee ist immer die Goldwährung bei den Einsteigern. https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…
Ein Einsteiger auf dem Niveau einer LEM ist auch Heinrich Gorgas, der enorm dazulernte und mit etwas mehr Glück auch bei seiner ersten Landesmeisterschaft schon im Mittelfeld hätte landen können.
https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…
Völlig zufriedenstellend ist der vierte Platz von Ben Zander in der AK U12 - nur sieht der Kämpfer, der das Treppchen knapp verfehlt, dies naturgemäß etwas anders. In der Mehrzahl waren es aber starke Partien, die Ben spielte. Oskar Pagel startete erstmals in der AK U12 und war in dieser starken Turniergruppe vorerst noch ein Lernender https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…
In der AK U14 war Felix Schneider als Außenseiter gestartet, zeigte dann aber streckenweise hervorragendes Schach, und wurde mit einem veritablen DWZ-Zuwachs belohnt. https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…
Erik Seidemann haderte in der AK U16 ein wenig damit, dass die schöne Vorwärtsentwicklung der letzten Monate ausgerechnet zur LEM scheinbar stagnierte. Dabei waren seine drei Punkte ein ordentliches Ergebnis - und als umsichtiger Ratgeber der Jüngeren war Erik wie immer ein hochgeschätzter Meister seines Faches. https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/component/clm/?view=turnier_tabell…

Im Jahr 2024 wird die Meisterschaft erneut in Osterburg stattfinden, dann aber auf Mehrheitswunsch in den Osterferien. Wir freuen uns auf Ostern in Osterburg! Vielleicht fahren die Schachfreunde Hettstedt dann - einer Sportschule angemessen - mit dem Mannschaftsbus vor. Oder wenigstens mit einer schachbegeisterten Meute in der Größenordnung von zwei Fußballmannschaften . . . 
 
     

Hettstedter Punktspieltag mit absoluter Notbesetzung

Gespeichert von c4 am Di., 31.01.2023 - 00:01

Erstmals in der Serie mussten die Schachfreunde Hettstedt ein Brett freilassen. Dann noch eines. Und noch eines. Und schließlich blieb in jeder der vier Mannschaften ein Brett unbesetzt. All die in der ersten Hälfte der Serie kampflos eingesammelten Punkte wurden mit einem Schlag wieder ausgeteilt. Zudem musste eine Schar Nachwuchsspieler weit nach vorn aufrücken, um fehlende Experten zu ersetzen . . .

Die Erste bleibt Tabellenführer der Landesliga trotz einer knappen Niederlage von 3,5 : 4,5 gegen den 1.SC Anhalt in Dessau, der sich mit dem Sieg sogar auf Platz 2 empor schob. In brillanter Form zeigte sich Alexander Schmidt, der den gegnerischen Mannschaftsleiter hart überrollte. Aaron Gröbel konnte am Spitzenbrett eine spannende Partie nach langem Kampf für sich entscheiden. Remis ergab sich bei Taylor Lehmann, Henning Gröbel und Dirk Michael. 

In der Bezirksoberliga hatte USV Halle III die stärkste Besetzung der Saison nach Hettstedt geschickt. Die Gäste waren derart favorisiert, dass ein frei gelassenes Brett auf Hettstedter Seite keinen großen Unterschied bedeutete. Ihren dritten Partiegewinn in Folge erzielten immerhin sowohl Hartmut Freier als auch Mannschaftsleiter Jürgen Kaschuba. Ein Unentschieden ergab sich auf dem Brett von Frank Kuberkiewicz. Mit diese Niederlage von 2,5 : 5,5 müssen die Schachfreunde nicht hadern. Immerhin von Platz vier aus können sie nun ihrem schweren Restprogramm relativ gelassen entgegensehen. 

Eine Spur tragischer ist die Niederlage der Dritten in der Bezirksliga. Bei SV Merseburg III unterlag man mit 2 : 4. Die zwei Punkte sind den starken Leistungen der jugendlichen Ersatzspieler Luca Buchmann und Ben Zander zu verdanken. Das Team hat in der Tabelle jetzt erstmal die Rote Laterne übernommen, aber die Chancen auf den Klassenerhalt sind noch intakt.

Auf dem weiten Weg nach Zeitz, zum Punktspiel der Bezirksklasse, hatte sich die jugendliche Hettstedter Equipe offenbar in den Trockensteppen des tiefen anhaltinischen Südens verirrt und kam deutlich zu spät an. Doch die Zeitzer zeigten sich als faire Sportsleute und ließen die Uhren ungedrückt. Dafür wurden sie dann mit einen deutlichen Sieg von 5 : 1 belohnt, der nach Einschätzung des Hettstedter Mannschaftsleiters deutlich zu hoch ausfiel. Für die Schachfreunde gab es an diesem Tag nur zwei Remis, durch Hieu Tran und Jason Reitmann.   
    

Volles Haus beim Südharzcup in Merseburg

Gespeichert von c4 am So., 29.01.2023 - 20:31

Eine mitreisende Mutti meinte, bei allen anderen Schachturnieren kommt ständig jemand an, der ein tadelndes "Psssst" herauszischelt, aber hier bei diesem Turnier sei das mal ganz anders . . .
Zum Südharzcup in Merseburg gab es einen lange nicht erlebten Andrang junger Schachspieler. Vor der Corona-Pause nahmen traditonell ca. 50 bis 70 Kinder beim Serien-Auftakt in Merseburg teil - nun waren es nahezu doppelt so viele. Doch Gastgeber SV Merseburg hatte das unerwartete Schachfestival organisatorisch gut im Griff.
Die Turniergruppen U9 und U11 spielten im großen Saal des Freizeitzentrums ("Mampfe"), in dem sich auch der beachtliche Troß an Trainern und Eltern bevorzugt aufhielt. Dennoch enwickelte sich kein aufdringlicher Lärm, vielmehr klang es meist wie das sonore Summen eines eifrigen Bienenvolkes. Deutlich vernehmbar, aber von entspanntem Grundton. Gens una sumus.

Die Kleinsten in der U9 schien das Getümmel nicht zu stören. Aus der Hettstedter KITA Regenbogen gewannen Mika Alfiado und Arne Stange ihre ersten Schachpartien außerhalb der heimatlichen Gemarkung. Starke Leistungen zeigten die erfahrenen Schulkinder Darius Rümpler, Greta Müller und Aik Ziegner - sie eroberten schließlich die Plätze zwei, drei und vier in der Tabelle (1.Platz Florian Bleuel aus Halle/ 46 Teilnehmer).

Landesmeister Piero Heidenreich aus Hettstedt kann seinen Titel in den kommenden Februar-Ferien nicht verteidigen, doch beim Südharzcup gelang ihm in der Turniergruppe U11 erneut der Sprung an die Spitzenposition, mit knapp besserer Wertung als der punktgleiche David Rogozhin aus Halle. Gute Platzierungen unter den 30 Startern erreichten auch Mona Römmisch (4.), Julia Kolditz (8.) und Oskar Pagel (9.).  

In einer gemeinsamen Gruppe (und in abgetrennten Räumen) spielten die etwas älteren Schüler der U13 und U15. In der U13-Wertung erreichte Felix Schneider einen ausgezeichneten 3.Platz.
Insgesamt waren die Schachfreunde Hettstedt mit 18 jungen Schachspielern am Start, die alle wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. 
Komplette Tabellen bald auf www.kalliwoda.de
 

Südharzcup am 28.01. beim SV Merseburg

Gespeichert von c4 am Di., 17.01.2023 - 10:33

Der Südharzcup ist ein Kinderschachturnier in Merseburg, an dem auch Kinder ohne Schachverein teilnehmen können.

KOMPAKT-INFO Kinderschachturnier Südharzcup:
Am 28.01. in MerseburgJugendzentrum, Am Saalehang 2 (“Mampfe”)
Altersklasse (AK) / Runden/ Bedenkzeit:
AK U9   = Unter 9 Jahren, geboren 2014 und später / 7 Runden / 20 Min. je Spieler ohne Notation
AK U11 = geb. 2012/ 2013 / 5 Runden mit Notation / 30 Min. je Spieler
AK U13/ U15 = geb. 2010/ 2011 und AK U15 (geb. 2008/ 2009) gemeinsame Gruppe mit getrennter Wertung je AK / 5 Runden mit Notation / 30 Min. je Spieler
Beginn 10.00 Uhr, persönliche Anmeldung bis 9.45 Uhr /Startgeld 3 Euro bar vor Ort
Vorab-Meldung: Bitte komplette Vereinsmeldung bis 25.01. an Enrico Kalliwoda   schach@kalliwoda.de      03475 638556 (Kontakt am Turniertag Dirk Michael 01773847827)
Urkunden+Preise für Platz 1 bis 3 jeder AK, dazu jeweils 3 Preisvergaben per Los

Komplette Ausschreibung:
https://halle.schach-sachsen-anhalt.de/attachments/article/588/SHC-Mers…

 

Der Punktspieltag des glücklichen Minimalismus

Gespeichert von c4 am Mo., 16.01.2023 - 22:27

Hettstedts vierte Mannschaft hatte an diesem Spieltag erneut spielfrei. Das erwies sich rückblickend als glückliche Fügung für die Hettstedter Flotte, denn es wurde unerwartet schwierig, allein die drei verbliebenen Boote seetüchtig zu bemannen. Doch diesmal lächelte Fortuna den tapferen Schachfreunden endlich einmal zu - zumindest blinzelte sie zweimal . . . 

In der Landesliga kamen die Schachfreunde vom SV Merseburg nach Walbeck, mit vielen guten alten Bekannten. Allerdings waren die lieben Gäste nur ihrer Sieben, und dieser verschenkte Punkt machte am Ende den Unterschied. Remis endete die Partie von Henning Gröbel. Partiegewinne gelangen Falk Matiebe, Dirk Michael und Aaron Gröbel, was zusammen mit dem von Jens Reckner kampflos eingestrichenen Punkt einen knappen Sieg von 4,5 : 3,5 ergab. Hettstedt bleibt damit Tabellenführer in der Landesliga.

Ähnlich die Situation der Zweiten in der Bezirksoberliga, die in Klostermansfeld auch nur sieben der acht Bretter besetzt vorfand. Die Partiegewinne von Hartmut Freier, Jürgen Kaschuba und Dominik Becker, sowie ein Remis von Dr. Reinhold Steudner ergaben 3,5 Punkte. Aber mit dem kampflosen Punkt von Eberhard Kipka ergab sich ein Sieg von 4,5 : 3,5. Die Schachfreunde Hettstedt sind nun sogar Dritter der Tabelle - und erstmals seit langer Zeit liegen sie nach den ersten Spielen nicht auf einem Abstiegsplatz.

Lediglich Außenseiterchancen hatte Hettstedts dritte Mannschaft gegen Tabellenführer Naumburg in der Bezirksklasse. Personalmangel spülte die jugendlichen Ersatzspieler der Vierten nun plötzlich an die Bretter der höheren Liga, wo sie wertvolle Erfahrungen, aber - vorerst - noch keine Punkte sammeln konnten. Die Hettstedter unterlagen den starken Naumburgern deutlich (und etwas zu hoch) mit 0,5 : 5,5. Held des Tages auf Seiten der Schachfreunde Hettstedt war der zehnjährige Piero Heidenreich, der nach enorm kompliziertem Partieverlauf ein Remis erkämpfte.