LMM U14 - Schachmeisterschaft im Wasserschloß

Im romantischen Wasserschloß Heldrungen waren zur Landes-Mannschaftsmeisterschaft U14 alle Betten vergeben und auch der moderne Spielsaal im historischen Gemäuer war komplett gefüllt. Die 22 Vierer-Mannschaften bildeten die Nachwuchsschach-Strukturen in Sachsen-Anhalt ziemlich genau ab - sowohl in der Fläche, als auch in Spielstärke und Mitgliederstärke.
Vereine mit großer Kinder-Stärke hatten gleich mehrere Teams am Start. Die diesbezüglich "riesigen" Schachzwerge Magdeburg entsandten mit 5 Teams nicht nur die größte Delegation, sondern stellten auch die dominierende Mannschaft des Turniers. Till Stockmann, Ole Zeuner, Til Joppich, Tobias Morgenstern und Elina Heutling gaben in den 5 Runden nur 1,5 Brettpunkte ab ! Dieser souveräne Landesmannschaftsmeister U14 wird Sachsen-Anhalt nun sicher auch bei den überregionalen Meisterschaften hervorragend vertreten. Die Ausnahme-Mannschaft wächst zum Saisonende komplett aus der Altersklasse U14 heraus - und obwohl der Talenteborn im Vorzeige-Projekt "Schachzwerge Magdeburg" sehr groß ist, wird selbst dort ein vergleichbares Team nicht so schnell wieder zu formieren sein.
Eventuell wird im nächsten Jahr der USV Halle den Staffelstab aufnehmen, der diesmal noch Vizemeister wurde - mit Spielern des jüngeren Jahrgangs U14. Ihm folgen in der Tabelle drei punktgleiche Teams in der Wertungsreihenfolge 1. SC Anhalt, USC Magdeburg, Roter Turm Halle. Auf dem 6. Platz kam bereits die zweite Mannschaft der Schachzwerge Magdeburg. In die übliche Hegemonie der beiden Uni-Städte an der Tabellenspitze konnten diesmal lediglich die Dessauer vom 1. SC Anhalt einbrechen.
Die Schachfreunde Hettstedt waren mit zwei Teams vertreten. Die erste Mannschaft mit Hieu Tran Minh, Duc Tran Minh, Elias Rühmer und Alexander Graw erreichte nach holprigem Start noch einen ausgezeichneten 8.Platz. In der Auftaktrunde gab es gegen den späteren Landesmeister eine klaglose Niederlage. Trainerkritik gab es aber nach einer erneuten Niederlage in Runde 2 - diesmal arg peinlich gegen die Reserve des USV. Danach wurden drei Siege in Folge erzielt und das Endergebnis stimmte dann wieder.
Wertvolle Erfahrungen sammelte die junge zweite Hettstedter Vertretung mit Erik Seidemann, Luca Buchmann, Constantin Born, Lennart-Engel-Witte und Felix Schneider an den Brettern. Wurde das Team in der ersten Runde noch glatt überfahren, so sahen die Partien danach zunehmend besser aus und im hinteren Drittel des Feldes konnte man am Ende schon recht ordentlich mithalten. Platz 22 hat den Charme des größten Steigerungspotentials.

Das Schiedsrichterteam mit Martin Wechselberger (TL), Uwe Kurth und Aaron Gröbel sorgte für flüssigen Ablauf und hatte in der allumfassend fairen Atmosphäre des Turniers wenig zu schlichten. Organisationsleiter Dirk Michael konnte dem Team des Schlosses viel Lob der Teilnehmer weitergeben.
Tabelle: https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/nachwuchsligen?view=rangliste&saison=16&liga=184&typeid=21