Reiche Ernte in den Punktspielen - Alle Teams jetzt im grünen Bereich

Die Schachfreunde Hettstedt stemmten sich mit einem furiosen Erfolg gegen den SV Merseburg aus der Abstiegszone der Landesliga. Beim unerwartet deutlichen Sieg von 7,5 : 0,5 ergab sich einzig in der Partie von Karl Jacob ein Remis. Auf allen weiteren Brettern konnten die Hettstedter ihre Gegner bezwingen. Den Punkte-Reigen eröffnete Reservespieler Alexander Schmidt, es folgten Aaron Gröbel, Alexander Ziervogel, Reinhold Steudner, Kai Friedrich, Dirk Michael und Eberhard Kipka.  
Aller Abstiegssorgen ledig ist bereits die Zweite, die in der Bezirksoberliga gegen den etwa gleichstarken Teutschenthaler SC überraschend deutlich gewinnen konnte. Zum 5,5 : 2,5 summierten sich die Partiegewinne von Roland Wagner, Frank Kuberkiewicz, Jürgen Kaschuba und Franziska Becker, sowie die Remis von Falk Matiebe, Enrico Kalliwoda und Detlef Friedrich. 
In der Bezirksklasse festigte sich die Spitzenposition der dritten Hettstedter Mannschaft gleich von zwei Seiten. Einerseits siegten die Schachfreunde gegen den SSV Hergisdorf mit 4 : 2 und zugleich erlitt Verfolger PTSV Halle II eine hohe Niederlage von 0,5 : 5,5 gegen das Team von "Roland Weißenfels". Im Duell mit Hergisdorf sorgten Werner Schubert, Gunnar Dockhorn und Jörg Kindermann für volle Punkte, während Jens Reckner und Dominik Becker halbe Punkte beitrugen.
Hettstedt IV unterlag in der Bezirksklasse gegen Naumburgs Vierte mit 2 : 4. Jugendspieler Taylor Lehmann gelang sein erster Sieg in der Bezirksklasse, Henning Gröbel und Matthias Wernicke spielten Remis.