Bezirksliga U10 - Hettstedt derangiert - RT dominiert

Gedämpft heraufklingende Kirchengesänge sorgten kurzzeitig für eine erhabene Stimmung im Spiellokal des Vereins "Roter Turm", dem unerschöpflichen Talenteborn im Hallenser Schachleben. Beistand von allerhöchster Ebene könnte durchaus die Ursache für die beiden Erfolge der Turm-Kinder sein - aber es könnte auch ein wenig an deren Spielstärke gelegen haben. Mit den Hettstedtern waren immerhin die hässlichen Viren im Bunde, die dafür sorgten, dass die starken Sennewitzer nur mit drei Spielern antreten konnten. Doch im Sinne des schachlichen Gehaltes sind die so vergebenen Punkte leider immer . . . verschenkt.
Es wurden also zwei Punkte für pure körperliche Anwesenheit notiert, während in den anderen Partien die pure Anwesenheit noch mit scharfsinnigem Nachdenken veredelt werden musste, um an Punkte zu gelangen. Und das Nachdenken gelang unseren Jüngsten in einigen Fällen doch schon ganz gut.
In der ersten Runde spielte Hettstedt II gegen den Roten Turm. Für die Überraschung sorgte Neuling Lukas Mühlenberg, der seinen Gegner (und seinen Trainer) mit erstaunlichen Tricks überraschte, die man so noch nicht von ihm gesehen hatte.  Die übrigen Partien gingen den Hettstedtern nach ordentlichem Kampf verloren.  Das 1 : 3 für RT ist hier weder überraschend noch enttäuschend. Hettstedt I besiegte Sennewitz mit 3 : 1 durch Siege von Felix Schneider und Ben Zander, sowie einen kampflosen Punkt von Erik Ecke.
In der zweiten Runde folgte dann das vermeintliche Spitzenduell zwischen Hettstedt I und Roter Turm, doch leider war hier den kleinen Schachfreunden Hettstedt von Beginn an jegliche Konzentration verloren gegangen und sie spielten klar unter ihrem üblichen Niveau. So konnten die Hallenser tragisch schnell entscheidende Vorteile erzielen und ihr Sieg war nie in Gefahr. Immerhin spielte Nevio Heidenreich trotz Minusfigur ideenreich weiter auf Angriff und erkämpfte den Ehrenpunkt für Hettstedt. 
Hettstedt II trennte sich 2 : 2 von Sennewitz. Paul Kühne gewann und Max Wagenhaus punktete von zu Hause aus. Denn freundlicher Weise hatte Sennewitz nicht darauf bestanden, dass er die Karenzstunde am leeren Brett abwarten musste.  Piero Heidenreich, der frisch gebackene Bezirksmeister U8, sammelte am Spitzenbrett der zweiten Mannschaft diesmal noch keine Punkte, aber wertvolle Erfahrungen gegen Spitzenspieler der AK U10.
Hettstedt I ist vier Spiele vor Schluß hinter RT Halle und USV Halle I jetzt Dritter der Tabelle.