Der gute Spieler hat immer Glück (Capablanca)

In der zweiten Runde der Landesliga gelang den Schachfreunden Hettstedt ein unerwarteter Coup - ausgerechnet bei Einheit Halle, wo die Hettstedter in den letzten Jahren regelmässig unterlagen. Angetreten mit nur sieben statt acht Spielern, und damit einen Punkt als Vorgabe den Gegnern kampflos überlassend, wurde dennoch ein Sieg von 4,5 : 3,5 erkämpft. Nach Generalabtausch drifteten die Positionen von Hartmut Freier und Falk Matiebe postwendend ins Unentschieden. Und nachdem sein Angriff neutralisiert war, musste wenig später auch Alexander Schmidt dem Remishafen ansteuern. Etwa gleichzeitig hatten offenbar die Kinderfußballer von Einheit Halle in der benachbarten Umkleide-Kabine einen Sieg zu feiern. Dieses kleine Intermezzo lautstarker Lobgesänge auf den eigenen Verein brachte zumindest dessen Schachspielern kein Glück  -  die Hettstedter gingen einige Zeit später durch schöne Siege von Kai Friedrich und Eberhard Kipka in Führung. Als dann auch noch Dirk Michael nach einem Fauxpas seines Gegners trotz Bauernnachteil in ein gewonnenes Endspiel einlenken konnte, war der knappe Erfolg besiegelt. Hettstedt gehört nach diesem zweiten Sieg im zweiten Spiel zum aktuellen Führungstrio der Landesliga, punktgleich mit Naumburg und Piesteritz.

Einen schweren Stand hatte Hettstedts Zweite in der Bezirksoberliga bei Sangerhausen II , angetreten in Bestbesetzung. Bei der Niederlage von 3 : 5 konnten Manuela Graw, Detlef Friedrich und Mannschaftsleiter Jürgen Kaschuba für Hettstedt gewinnen. Keine einzige Partie des Kampfes endete Remis. 

In der Bezirksliga gelang Hettstedt III das erste Unentschieden nach dem Aufstieg. Gegen den Ligafavoriten Naumburg III ging das junge Hettstedter Team konzentriert ans Werk und erkämpfte ein unerwartetes 4 : 4 durch Partiegewinne von Niklas Wernicke und Eric Heber, sowie Unentschieden von Franziska Becker, Gunnar Dockhorn, Dominik Becker und Volker Reger.

Die Hettstedter Mannschaften IV und V dürfen als die Außenseiter der Bezirksklasse gelten. Gegen alle Prognosen konnte sich aber die mit Jugendlichen besetzte Fünfte Mannschaft der Schachfreunde über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen. Überwunden wurden die Gäste von USV Halle V mit 3,5 : 2,5. Ihre Partien gewannen Luca Zander und Jannek Worlitschek, Remis endeten die Partien von Martin Wechselberger, Hieu Tran Minh und Duc Tran Minh.
Hettstedt IV unterlag bei Sangerhausen III  mit 1,5 : 4,5. Mannschaftsleiter Matthias Wernicke spielte Remis, Nachwuchsspieler Alexander Graw erkämpfte den Hettstedter Ehrenpunkt. 
dm