Großer Saisonauftakt in Hettstedt - Reserven im Härtetest

Die Schachfreunde Hettstedt mussten am ersten großen Punktspieltag der neuen Serie in allen fünf Mannschaften fehlende Leistungsträger ersetzen, wodurch sich immerhin Bewährungsproben (nicht nur) für die aufstrebenden Nachwuchsspieler ergaben. Vier Mannschaften spielten in der Klosterschänke zu Walbeck, ein Team musste nach Halle zum Reideburger SV. 
Die Landesliga-Auswahl der Schachfreunde konnte mit ausgedünnter Stammbesetzung, aber starker Leistung  einen Sieg von 4,5 : 3,5 über den an diesem Tage völlig ebenbürtigen Aufsteiger aus Bad Schmiedeberg erzielen. Eberhard Kipka veränderte das Gleichgewicht in seiner Partie entscheidend zu seinen Gunsten durch die Verwandlung  seines voranstürmenden Bauern in eine Dame.  Alexander Schmidt hatte bereits zwei Bauern im Kampf verloren, doch beim voreiligen Raub eines dritten Bauern geriet sein Gegner unversehens in einen Konterangriff, der nach einigen Turbulenzen zum zweiten Hettstedter Punktgewinn führte. Enrico Kalliwoda gewann souverän mit dynamischem Angriffsschach. Jens Flieger gab sein Turmendspiel Remis und Dirk Michael bekam seinen Punkt kampflos.
Hettstedts Zweite war Außenseiter im Bezirksoberliga-Duell bei Reideburgs Zweiter und unterlag dem sehr stark auftrumpfenden Gastgeber klar mit 1,5 : 6,5.  Mit einem erfrischenden Kombinations-Wirbel überraschte allerdings Jugendspieler Oliver Krüger, der damit den Ehrenpunkt für Hettstedt markierte. Jens Reckner erzielte am Spitzenrett ein beachtliches Unentschieden.
Die dritte Mannschaft der Schachfreunde bestritt nach dem erfolgreichen Aufstieg ihr erstes Punktspiel in der Bezirksliga. Gegen die hochfavorisierten Gäste vom SV Merseburg ging die Premiere auf der Bezirksebene zwar nach gutem Kampf knapp mit 3,5 : 4,5  verloren, doch die gezeigten Leistungen erwecken Vorfreude auf die anstehende Serie. Werner Schubert erwehrte sich ausdauernd den Angriffsmanövern seiner Gegnerin, deren Streitmacht sich dennoch gefährlich vor der letzten Bastion seines Königs versammeln konnte.  Doch ein in Zeitnot gestarteter überstützter Opferangriff konnte seinen Verteidigungswall nicht durchschlagen und brachte die überraschende Wende zugunsten des Hettstedters.  Nach gelungener Befreiung aus passiver Position konnte Manuela Graw ihre Partie gewinnen. Jüngster Hettstedter Spieler des Tages war der erst 10-jährige Hieu Tran Minh, amtierender Landesmeister der AK U10, dem ebenfalls ein Partiegewinn gelang. Mannschaftsleiter Gunnar Dockhorn erreichte Remis.
Zum Auftakt der Bezirksklasse spielten die beiden dort beteiligten Hettstedter Teams gegeneinander. Mit etwas Glück siegte dabei die Fünfte über die Vierte mit 4,5 : 1,5. Für die Fünfte siegten Volker Reger, Duc Tran Minh, Florian Manteuffel und Jannek Worlitschek. In der Vierten gewann Alexander Graw seine Partie. Remis endete die Partie von Taylor Lehmann gegen Luca Zander.