Volles Haus in Hettstedt zum Start der Alpha-Serie 

Einen etwas überraschenden Ansturm erlebten die Schachfreunde Hettstedt zum Auftakturnier der Alpha-Serie für Kinder U12. Das gesamte historische - und nicht übermässig große - Gemäuer der "Klosterschänke" in Walbeck war auf beiden Etagen prall gefüllt mit den Teilnehmern der Alpha-Serie und der DWZ-Challenge U18. Für Eltern und Analysebretter wurde spontan der Hof als Freiluft-Areal erschlossen, zum Glück strahlte die Sonne den ganzen Tag verschwenderisch.
Der Termin war allerdings etwas unachtsam ausgewählt, denn einerseits fanden gleichzeitig in Magdeburg die Norddeutschen Vereinsmeisterschaften statt, und andererseits war es das Wochenende des Eisleber Wiesenmarktes, ein riesiges Volksfest, dessen Besuch für viele Familien der Region obligatorisch ist.  
Nach den drei Runden des ersten Turniers der Alpha-Serie hatten vier der 33 Teilnehmer alle drei Partien gewonnen: Erik Bartelheimer (Rochade Magdeburg), Wieland Märker, Carlo Patzschke (USV Halle) und Hendrik Erath (SG Sennewitz). Beste Hettstedter waren Felix Schneider und Erik Ecke mit 2 Punkten. 
Die Vereinswertung (= Summe der 4 punktbesten Spieler eines Vereins) gewann der USV Halle mit einem halben Punkt Vorsprung auf die SG Sennewitz. Ein erst mitten während der Siegerehrung festgestellter Fehler bei der Ergebnis-Erfassung führte dazu, dass die tapferen Jungs aus dem kleinen Dorf Sennewitz die bereits überreichten Goldmedaillen wieder hergeben mussten - an den USV Halle aus der benachbarten Großstadt. Goliath also diesmal doch noch knapp vor David . . .

Eine "Weltpremiere" gab es parallel zur Alpha-Serie. Erstmals wurde die bereits wohlbewährte Hettschach-DWZ-Challenge auch für die Altersklasse U18 durchgeführt. Der Modus gleicht den Turnieren der Alpha-Serie,  bietet ebenso wie diese ein Eintages-Turnier über 3 Runden mit DWZ-Auswertung, sowie den Ausschluß von Vereinspaarungen. Ausgespart bleibt bei den "Großen" eine zusammenfassende Wertung mehrerer Turniere und die Vereinswertung.     
Und da nach drei Runden systemimmanent auf den meisten Plätzen mehrere punktgleiche Spieler zu erwarten sind, verliert natürlich der konkrete Tabellenplatz als Zeugnis der erbrachten Leistung an Bedeutung.  Wichtiger ist die aktuelle Partie. Und natürlich die DWZ-Performance.  Zweifellos ist die eigene DWZ der - kleine oder große, zugegebene oder verleugnete - Fetisch der allermeisten Schachspieler. Besonders in der Jugend ist es spannend und motivierend das fröhliche Wachstum der eigenen DWZ zu verfolgen. (Da liegen sie noch weit in der Zukunft - jene Jahre, in denen die DWZ dann ausgewachsen ist und minimal schwankend im Status der "Hege und Pflege" verharrt.)
  
In der ersten Hettschach-DWZ- Challenge für die Altersklasse U18 mit 10 Teilnehmern gewannen Wenzel Natebus (USV Halle) und Simon Donath (SV Merseburg) alle drei Partien, Luca Buchmann (SF Hettstedt) derer zwei. Die vorläufige DWZ-Auswertung ergab für Wenzel ein Plus von 85, für Simon + 105 und für Luca +127. 
Die Kombination Alpha-Serie und DWZ-Challenge gibt es erneut am 19. Oktober in Hettstedt und am 16. November beim USV Halle.