Hettstedt ist Meister der Evangelischen Grundschulen Mitteldeutschlands

Gespeichert von admin am Sa., 14.03.2020 - 23:23

Eine noch junge Tradition ist die große Schachmeisterschaft der "Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland". Die Evangelische Grundschule "Martin Luther" in Hettstedt hatte 2018 alle Grundschulen des Schulverbandes zu einem Schach-Turnier eingeladen. Das Turnier fand große Resonanz und sofort wurde der Faden von der Ev. Grundschule in Gotha aufgenommen, die 2019 Gastgeber war. Die Grundschule Nordhausen hatte nun zum dritten Turnier eingeladen. 
Neun Kinder der Ev. Grundschule in Hettstedt gingen mit auf die Reise nach Thüringen und tauschten den Unterricht gegen intensives Nachdenken am Schachbrett ein. Die perfekt ausgestattete Schule in Nordhausen bot ausgezeichnete Bedingungen. Erstmals war die Erfurter Schule dabei, die auch gleich die meisten Teilnehmer stellte. Gespielt wurde ein Einzelturnier mit Schulwertung über 6 Runden.    
Das beste Einzelergebnis für Hettstedt erzielte Felix Schneider, der 5 Partien gewann. Der deutliche Gesamtsieg der Evangelischen Grundschule Hettstedt gelang allerdings nur, weil auch alle anderen Kinder eifrig Punkte für die Schulwertung sammelten. Max Wagenhaus, Paul Kühne, Gustav Reise und Erik Ecke haben schon einige Erfahrung im königlichen Spiel, aber auch die Erstklässler Luca Noack, Oskar Möller, Lukas Mühlenberg und Luis Scharnbeck zeigten schon sehr beachtliche Leistungen. Ausgestattet mit Pokalen, Urkunden und kleinen Preisen ging es zurück nach Hettstedt.
Vorher hatte noch die Grundschule in Mühlhausen alle Kinder für das nächste Turnier im Jahre 2021 eingeladen. Die Evangelische Schulstiftung in Mitteldeutschland hat ihren Mitgliederschwerpunkt in Thüringen. Die Evangelische Grundschule "Martin Luther" in Hettstedt ist das Nordlicht des Verbandes.
 

LMM U14 - Die jungen Ritter beim Schachturnier in Heldrungen

Gespeichert von admin am Sa., 14.03.2020 - 20:07


Es bedurfte gar nicht der übergroßen, farbenfrohen Ritter-Darstellungen aus dem "Codex Manesse" als Dekoration im Turniersaal, um die jungen Schachdenker daran zu erinnern, dass ihre Mannschafts-Meisterschaft U14 an einem besonderen Ort stattfindet. Denn jeder Meter der ehrwürdigen Festung atmet Geschichte. 

Und der aktuelle Höhepunkt nach 1000 Jahren Festungsgeschichte ist der Gewinn der Landes-Mannschafts-Meisterschaft U14 anno 2020 durch den USV Halle. Die Mannschaft aus Kaderspielern dominierte das Feld unangefochten. 
Eine kleine Überraschung war die Eroberung des Vize-Titels durch den USC Magdeburg. Innerhalb der Landeshauptstadt sind die Uni-Schachspieler die eigentlichen "Zwerge", die im mächtigen Schatten der blassgrünen Quantitäts-Giganten "Schachzwerge Magdeburg" ihre kleine Enklave erfolgreich pflegen. Angeführt von Asterix und Obelix.
Auf Platz drei schließlich die Kinder vom Roten Turm Halle, deren Vereins-Name angeblich nicht von der Gesichtsfarbe ihres Trainers während spannender Turnier-Situationen inspiriert wurde. Aber die Tatsache , dass in diesem erfolgreichen Turm-Team gleich zwei der vier Spieler Mädchen waren, ist ganz sicher ihres Meistertrainers unverwechselbarer Handschrift zu danken.

Unsere jungen Schachfreunde aus Hettstedt bildeten zwei Teams. Die versuchte Aufstellung einer dritten Mannschaft fiel bereits in die Zeit des Corona-Alarms. Und auch in der hintersten Provinz Sachsen-Anhalts hatte sich die "Erregung" mittlerweile schneller verbreitet als der Erreger, woduch sich keine dritte Mannschaft mehr ergab und wir zudem noch unseres Spitzenspielers verlustig gingen.
Alle mitgereisten Spieler waren jedoch mit Feuereifer dabei und nahmen wertvolle Erfahrungen und gelegentlich sogar einige schöne Punkte mit nach Hause. Hettstedt I mit Elias Rühmer, Jason Reitmann, Luca Buchmann und Peer Werner belegte den 11.Platz. Hettstedt II mit Constantin Born, Lennart Engel-Witte, Felix Schneider und Erik Seidemann erreichte Platz 14. 
Insgesamt waren 18 Mannschaften in Heldrungen dabei. 
Tabelle:   https://lsj.schach-sachsen-anhalt.de/nachwuchsligen?view=rangliste&sais…

Sicherheitshalber wurde den Kindern vor der ersten Runde nahe gelegt, sich statt mit Handschlag mit einer leichten Verbeugung mit aneinander gelegten Handflächen zu begrüßen (wie die Japaner). Niesen und Husten in die Armbeuge wurde ebenso empfohlen, wie die Vermeidung intimer Interaktionen.  

Die Organisation der Veranstaltung lag erstmals allein auf den jugendlichen Schultern von Aaron Gröbel, der seine Feuertaufe mit Bravour bestand. Vor Ort unterstützt von einem erfahrenen Helfer-Team brachte er zwei feine Neuerungen ins Programm ein. So gab es für die spielfreien Reservespieler jeder Runde ein gut aufgenommenes 5-rundiges "Joker-Turnier" mit wechselnden Besetzungen. Und am Samstag Abend wurden Spieler, Trainer und Betreuer zu einem bunt gemischten Blitzturnier für Zweier-Teams gebeten. 
Von den maßgeblichen Kinderschach-Vereinen des Landes fehlte diesmal einzig Stassfurt, die sich wegen ihres aktuellen Erfolgsrausches auf andere Veranstaltungen konzentrieren mussten, aber im nächsten Jahr auf Schloß Heldrungen ihren Einstand geben wollen.
Bis dahin, liebe Freunde !
Die LMM U14 in Heldrungen 2021 wird vom 12.bis 14. März ausgetragen. 

Vom Minimum zum Optimum - 3x 4,5 Punkte

Gespeichert von c4 am So., 01.03.2020 - 17:21


Wie schon am ersten Spieltag der Serie waren auch diesmal wieder mehrere Stammkräfte verhindert. Um alle vier Teams im Spiel zu halten, bedurfte es einiger Rochaden in den Aufstellungen und manch ein Spieler musste sich auf ungewohnter Position oder in unüblicher Mannschaft bewähren. Aber in dieser sonnigen Saison gelingt immer wieder Vieles ganz einfach, was in früheren Zeiten gern auch mal im Fiasko endete. Wie mit dem Lineal gezogen lautete das Ergebnis drei Mal 4,5 : 3,5 für SF Hettstedt !
In der LANDESLIGA empfingen die Schachfreunde den SV Merseburg, der bei seiner Aufstellung ebenfalls tief ins Regal greifen musste - und zudem ein Brett unbesetzt ließ. Dieser geschenkte Punkt machte am Ende eines ansonsten ausgeglichenen Duells den Unterschied. Hettstedt gewann zum fünften Mal in dieser Serie mit dem Minimalergebnis 4,5 : 3,5. Kai Friedrich und Dirk Michael gewannen ihre Partien, Enrico Kalliwoda, Falk Matiebe und Nachwuchsspieler Hieu Tran Minh erreichten Remis. Hettstedt bleibt Tabellenführer.

Für den Roten Turm Halle sind Gäste aus Hettstedt gewöhnlich gute Kunden, doch Hettstedts Zweite verweigerte diesmal die Rolle des Punktelieferanten. Dem Verbleib in der BEZIRKSOBERLIGA kamen die Schachfreunde mit dem Sieg (4,5 : 3,5) einen wichtigen Schritt näher. Der erstmals dort eingesetzte Jugendspieler Oliver Krüger hatte eine halbe Armee gegen eine sehr geschmeidig um Remis ringende Dame auf dem Brett und musste bis zum Schluß hochkonzentriert bleiben, um den vollen Punkt zu erbeuten. Roland Wagner und Jürgen Kaschuba gewannen ebenfalls. Unentschieden ergab sich bei Alexander Schmidt, Jens Flieger und Jannes Witter.

In der BEZIRKSLIGA konnte die Dritte der Schachfreunde nur mit 7 Spielern den Kampf gegen USV Halle IV aufnehmen. Doch auch die Hallenser waren nicht mit maximaler Kampfkraft angereist, was ein offenes Duell ergab, das schließlich durch das starke Hettstedter "Unterhaus" entschieden werden konnte. Die 4,5 Punkte summieren sich aus Partiegewinnen von Franziska Becker, Werner Schubert, Dominik Becker und Florian Manteuffel. Ein wichtiges Remis trug Henning Gröbel bei. Hettstedt bleibt Tabellenführer.

Bei Motor Zeitz II war Hettstedts junge BEZIRKSKLASSE-Mannschaft ganz klar in der Rolle des Außenseiters, denn die Gastgeber hatten durchschnittlich 200 DWZ-Punkte Vorsprung an jedem Brett. Dennoch waren die Schachfreunde nicht chancenlos und konnten durch Partiegewinne von Matthias Wernicke und Paul Kullmann zwischenzeitlich auf ein Unentschieden hoffen. Doch die Zeitzer gewannen schließlich verdient mit 4 : 2.     
      

Kein Stop bei Anhalt - Schachfreunde im Aufwind

Gespeichert von c4 am So., 02.02.2020 - 19:02

Das Spitzenduell der LANDESLIGA zwischen Tabellenführer Hettstedt und dem direkten Verfolger 1. SC Anhalt in Dessau wurde für die  Schachfreunde Hettstedt zur erwarteten  Nagelprobe.  Doch schließlich verlief auch dieses Duell ganz im Stile des neuen Hettstedter Dreisprungs: 1.Ein wenig Geschick, 2. Ordentlich Glück, 3. Knapper Sieg.
Nachdem sich die Schachfreunde durch Siege von Kai Friedrich, Oliver Krüger und Dirk Michael schwungvoll in Führung katapultiert hatten, und durch die folgenden Remis von Alexander Schmidt und Falk Matiebe der erste Mannschaftspunkt frühzeitig zementiert war, ergab sich noch ein sehr spannendes Ringen um den zweiten. Die Dessauer hatten große Vorteile in den noch laufenden Partien.  Alexander Ziervogel wurde zum Retter, nachdem er durch ein Endspiel voller gegnerischer Gewinnfortsetzungen getaumelt war. Aber ganz trivial war die Sache eben noch nicht, dafür die Anspannung groß. Und tatsächlich trickste sich ein Bauer vor die gegnerische Grundlinie, für den der Dessauer seine bereits gewonnene Figur wieder eintauschen musste, was ein Remis ergab. Endstand 4,5 : 3,5. Hettstedt bleibt Tabellenführer.

In der BEZIRKSOBERLIGA konnten sich die Spieler der Zweiten nach ihrer frustrierenden Serie von fünf Niederlagen hintereinander endlich über den ersten Sieg freuen. Und es wurde ein Sieg in beachtlicher Höhe gegen einen beachtlichen Gegner. Die starken Spieler der SG Sennewitz waren die klaren Favoriten, deren Bezwingung mit 5,5 : 2,5 nicht nur zwei wertvolle Punkte erbeutet, sondern auch Mut für den weiteren Abstiegskampf machen wird. Ihre Partien gewannen Enrico Kalliwoda, Roland Wagner, Jens Flieger und Jürgen Kaschuba. Remis erreichten Reinhold Steudner, Frank Kuberkiewicz und Detlef Friedrich.
 
Erfreulich gestalteten sich die Dinge auch in der BEZIRKSLIGA. Einen frühen Rückstand bei Naumburgs Dritter konnten die Schachfreunde mit gutem Kampfgeist zunächst ausgleichen und dann sogar in einen Sieg verwandeln. Zum Erfolg von 4,5 : 3,5 trugen Gunnar Dockhorn, Werner Schubert, Luca Zander und Jannes Witter mit Partiegewinnen und Franziska Becker durch Remis bei. Auch in der Bezirksliga bleibt Hettstedt damit Tabellenführer.

Krasser Außenseiter war Hettstedts Vierte im BEZIRSKLASSE-Spiel gegen Naumburgs Vierte. Immerhin brachten die Gäste durchschnittlich gute 250 DWZ-Punkte mehr auf die Waage. So ist die knappe Niederlage von 2,5 : 3,5 durchaus ein ehrenvolles Ergebnis. Taylor Lehmann und Paul Kullmann gewannen ihre Partien, Florian Manteuffel spielte Remis.   

Bezirksliga U10 - Hettstedt derangiert - RT dominiert

Gespeichert von c4 am Mo., 27.01.2020 - 01:29

Gedämpft heraufklingende Kirchengesänge sorgten kurzzeitig für eine erhabene Stimmung im Spiellokal des Vereins "Roter Turm", dem unerschöpflichen Talenteborn im Hallenser Schachleben. Beistand von allerhöchster Ebene könnte durchaus die Ursache für die beiden Erfolge der Turm-Kinder sein - aber es könnte auch ein wenig an deren Spielstärke gelegen haben. Mit den Hettstedtern waren immerhin die hässlichen Viren im Bunde, die dafür sorgten, dass die starken Sennewitzer nur mit drei Spielern antreten konnten. Doch im Sinne des schachlichen Gehaltes sind die so vergebenen Punkte leider immer . . . verschenkt.
Es wurden also zwei Punkte für pure körperliche Anwesenheit notiert, während in den anderen Partien die pure Anwesenheit noch mit scharfsinnigem Nachdenken veredelt werden musste, um an Punkte zu gelangen. Und das Nachdenken gelang unseren Jüngsten in einigen Fällen doch schon ganz gut.
In der ersten Runde spielte Hettstedt II gegen den Roten Turm. Für die Überraschung sorgte Neuling Lukas Mühlenberg, der seinen Gegner (und seinen Trainer) mit erstaunlichen Tricks überraschte, die man so noch nicht von ihm gesehen hatte.  Die übrigen Partien gingen den Hettstedtern nach ordentlichem Kampf verloren.  Das 1 : 3 für RT ist hier weder überraschend noch enttäuschend. Hettstedt I besiegte Sennewitz mit 3 : 1 durch Siege von Felix Schneider und Ben Zander, sowie einen kampflosen Punkt von Erik Ecke.
In der zweiten Runde folgte dann das vermeintliche Spitzenduell zwischen Hettstedt I und Roter Turm, doch leider war hier den kleinen Schachfreunden Hettstedt von Beginn an jegliche Konzentration verloren gegangen und sie spielten klar unter ihrem üblichen Niveau. So konnten die Hallenser tragisch schnell entscheidende Vorteile erzielen und ihr Sieg war nie in Gefahr. Immerhin spielte Nevio Heidenreich trotz Minusfigur ideenreich weiter auf Angriff und erkämpfte den Ehrenpunkt für Hettstedt. 
Hettstedt II trennte sich 2 : 2 von Sennewitz. Paul Kühne gewann und Max Wagenhaus punktete von zu Hause aus. Denn freundlicher Weise hatte Sennewitz nicht darauf bestanden, dass er die Karenzstunde am leeren Brett abwarten musste.  Piero Heidenreich, der frisch gebackene Bezirksmeister U8, sammelte am Spitzenbrett der zweiten Mannschaft diesmal noch keine Punkte, aber wertvolle Erfahrungen gegen Spitzenspieler der AK U10.
Hettstedt I ist vier Spiele vor Schluß hinter RT Halle und USV Halle I jetzt Dritter der Tabelle. 
    

Ein geschenkter Gaul und ein Primus (inter pares)

Gespeichert von c4 am So., 19.01.2020 - 17:54

Für das LANDESLIGA-Duell mit den Problem-Germanen aus Köthen (Cöthener FC Germania 03) waren die Schachfreunde Hettstedt hoch gerüstet mit starker Aufstellung. Sogar Volker Brundisch kam quer durch die Republik gereist, um am Spitzenbrett seinen alljährlichen Einsatz als Joker zu absolvieren. Tatsächlich dauerte seine siegreiche Partie dann auch am längsten, obwohl ein Vorteil sich schon zeitig abgezeichnet hatte. Zwei Punkte bekam Hettstedt allerdings schon mit Abgabe der Aufstellungen geschenkt, denn die Gäste ließen Brett 7 und 8 unbesetzt. Ein weiterer Punkt kam schnell hinzu, nachdem Aaron Gröbel seinen Gegner in der Eröffnung überrollen konnte. Alexander Schmidt und Eberhard Kipka spielten Remis. Auf Messers Schneide balancierte Kai Friedrich seine Position, denn der vehemente Angriff von Tina Kümmel setzte den Hettstedter Webmaster gewaltig unter Druck, so dass er sich im unübersichtlichen taktischen Handgemenge als zäher Verteidiger beweisen durfte. Beide Seiten schrammten abwechselnd an einer Niederlage vorbei und reichten sich schließlich erschöpft die Hände zur friedlichen Teilung des hochklassig umkämpften Punktes. Dirk Michael siegte im Endspiel. Mit dem 6,5 : 1,5 bleiben die Hettstedter Tabellenführer.

In der BEZIRKS-OBERLIGA verlor Hettstedts Zweite mit 3 : 5 gegen die Zweite des Reideburger SV. Enrico Kalliwoda und Hartmut Freier hielten an den beiden Spitzenbrettern gut Stand und erreichten Remis. An den hinteren Brettern gewannen Mannschaftsleiter Jürgen Kaschuba und Jannes Witter ihre Partien. Doch die Hettstedter "Mittelachse" wurde diesmal komplett des Gegners Beute, so dass zu den drei Punkten nichts hinzu kam.
  
Ein beachtliches Spitzenspiel gab es in der BEZIRKSLIGA zu sehen, denn sowohl Gastgeber und Tabellenführer Hettstedt III , als auch die Gäste von Roland Weißenfels bestritten den Wettkampf mit den bisher stärksten Aufstellungen der Serie.  Im Verlauf des spannende Ringens wurde offensichtlich, dass einige Hettstedter wohl nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Wodurch der knappe Weißenfelser Sieg von 4,5 : 3,5 als völlig leistungsgemäß gelten darf. Für die Schachfreunde gewannen Henning Gröbel, Gerhard Riemer und Werner Schubert. Niklas Wernicke spielte remis. Doch der bittere Kelch der Niederlage wurde prompt ein wenig versüsst: Überraschender Weise bleibt die Tabellenführung den Hettstedtern erhalten - als "primus inter pares".  Denn nunmehr sind fast alle Teams der Bezirksliga entweder direkt an der Spitze oder direkter Verfolger derselben: Drei Teams haben sechs Mannschaftspunkte, vier weitere fünf Mannschaftspunkte.    
 
Mit dem 3 : 3 bei der Zweiten der WSG Halle-Neustadt  gelang Hettstedts Vierter ein weiterer Punktgewinn für den Verbleib in der BEZIRKSKLASSE. Dominik Becker und Matthias Wernicke gewannen ihre Partien, Luca Zander und Manuela Graw spielten remis.